Eigentlich keine eigene Meldung wert, aber wenn man sich für Technik interessiert, dann ist die Tatsache, dass mit dem BMW Z4 GT3 der erste Rennwagen mit Laserlicht bei einem Rennen teilnahm, eben doch für eine kurze Meldung gut. Alle vier GT3 von Schubert und Marc VDS haben bei diesem 24h-Qualifikationsrennen zum ersten Mal spezielle Laserdioden in den Scheinwerfern. Laserlicht wird BMW in Kürze beim neuen BMW i8 vorstellen. Bevor es dort in der Serie vom Band läuft, erlebt es seine Premiere beim Renneinsatz in der Eifel. BMW spricht von einer perfekten Ausleuchtung der Rennstrecke und der Möglichkeit für die Piloten, das Licht individuell einstellen zu können. Und bei einem 24h-Rennen ist gutes Licht ein nicht zu unterschätzender Faktor.

So funktioniert die Technik des Laserlichts:

Innerhalb des Scheinwerfers werden mehrere Hochleistungs-Laserdioden in ihrer Strahlenwirkung gebündelt und über spezielle Optiken auf einen Phosphor-Leuchtstoff innerhalb des Scheinwerfers geleitet. Der Phosphor wandelt die Laserstrahlen in ein helles, weißes Licht um. BMW spricht beim Z4 GT3 von einer um 40 % verbesserten Lichtausbeute.

Unterstütze AUTOHUB - Werde Fördermitglied