Edelmetall für den Italo-Westernbus

Lancia Voyager

„Luigi man bescheißt seine Familie nicht“

Fans alter Lancia-Modelle werden sich noch nicht mit dem Voyager angefreundet haben, das liegt vermutlich jedoch nur an der Tatsache das der FIAT Konzern für seine Edeltochter Lancia ein Produkt aus der bestehenden Chrysler Familie als Van ausgesucht hat, anstatt eine völlig eigene Lancia-Entwicklung vorzustellen.

Damit der Lancia unter den Chrysler-Vans attraktiver wird, hat man bei Lancia nun weiter an der Ausstattungs-Schraube gedreht und stellt mit „Silver und Platinum“ zwei neue Ausstattungsvarianten vor. Silver ist die Basis-Version und Platinum die neue Luxus-Version.

Zusätzlich bietet Lancia mit den stolz klingenden Namen  „Dolce Vita“ und „Platinum Plus“ 2 neue Ausstattungspakete an.

Silver, Gold und Platinum sind somit die verfügbaren Ausstattungsvarianten, wobei die silberne Basis bereits mit Sieben Sitzplätzen, Dreizonen-Klimaautomatik, 17 Zoll Alufelgen und einer Leder-Innenausstattung beeindrucken kann. Ebenso bereits in der Basis enthalten ist der Reifen-Luftdruckwarner, die Geschwindkeitsregelanlage, ein Multifunktionslenkrad und elektrische Fensterheber an allen Türen.

Die Gold-Version bietet zu den Details der Silver-Ausstattung so angenehme Extras wie: Elektrisch betriebene Schiebetüren und Hecklappe, eine Einparkhilfe, elektrisch verstellbare Sitze in der ersten Reihe, eine Sitzheizung für die erste und zweite Sitzreihe, ein beheizbares Lederlenkrad, elektrisch verstellbare Pedalerie und eine Bluetooth Freisprecheinlage die zusätzlich mit einem USB-Anschluss und Audio-Streaming vom Handy aufwarten kann.

Zum luxuriösen Großraum-Gleiter wird der Lancia Voyager endgültig wenn man die Platinum-Version wählt. Dann ist die Innenausstattung aus Nappaleder und Alcantara und an der Front leuchten Xenon-Scheinwerfer. Zusätzlich sind die elektrisch verstellbaren Sitzen für Fahrer und Beifahrer dann mit einer Memory-Funktion ausgerüstet.  Die Hinterachse erhält eine automatische Niveauregulierung und der Fahrer einen „Keyless-Go“ Schlüssel der für die Fahrt in der Tasche bleiben kann.

Wer es bei der Innenausstattung noch mehr „krachen“ lassen will, der greift zu den optionalen Ausstattungspaketen:

„Dolce Vita“ und „Platinum Plus“. Beide verfügen über ein Doppel-DVD-System mit zwei ausklappbaren und  jeweils getrennt nutzbaren LCD-Bildschirmen in der Dachkonsole für die zweite sowie  dritte Sitzreihe, zwei Audio-/Video-Anschlüsse für externe Geräte wie Videokameras oder Spielekonsolen sowie zwei kabellose Infrarot-Kopfhörersets und eine Fernbedie-nung.  Im Paket „Platinum Plus“ für die Version Platinum bietet über die Entertainment-Elemente hinaus die Sicherheitssysteme Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring), eine Rückraum-Bewegungserkennung (Rear Cross-Path Detection) mit Objektmel-dung sowie Außenspiegel in Chrom-Optik.

Als Motoren stehen der 283PS starke  3.6l V6 Pentastar aus dem US-Regal von Chrysler/Jeep zur Verfügung und der 2.8l Multijet 16V Diesel Motor mit 163Ps.

 

Beide Motoren werden zu identischen Preisen angeboten. In der Gold-Version startet die Reise im Lancia Van für 37.990€.  Die Gold-Variante kostet 40.990€ und die Platinum-Version wird mit 45.990€ berechnet.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen