Alpha-N Performance Tuning — BMW M4 wird zum RS

Alpha-N Performance Tuning — BMW M4 wird zum RS

Speziell für den Einsatz auf dem Nürburgring hat Alpha-N Performance den BMW M4 hergerichtet: M4 RS heißt ihr Werk – 560 PS leistet es und schlägt den M4 GTS damit um 60 PS. Das war aber noch längst nicht alles!

Wer die Nordschleife des Nürburgrings auf Zeit attackieren will, braucht dafür das richtige Werkzeug: ein Tracktool. Der BMW M4 gehört schon im Serienzustand als durchaus rennstreckentauglich, lässt aber noch Spielraum für Verbesserungen offen. Der Tuner Alpha-N Performance aus dem Eifelstädtchen Bad Neuenahr-Ahrweiler verwandelt den M4 zum absoluten Rennstreckenbezwinger, packt mehr als 100 PS obendrauf und nennt ihn RS – wie Rennsport.

BMW-Motor erstarkt auf 560 PS

Alpha-N Performance waren die 431 PS des Serien-M4 nicht stark genug. Deshalb optimierten sie den S55B30-Biturbo-Reihensechszylinder per Software auf 560 PS und fast 690 Nm. Damit ist der M4 so stark wie der alte BMW M5 der Baureihe F10. Die Vmax liegt nach Angaben von Alpha-N bei mehr als 300 km/h.

Die neue Motorhaube besteht komplett aus Carbon und lässt heiße Luft durch den integrierten Auslass entweichen, damit das Triebwerk nicht überhitzt.

Geschaltet wird beim BMW M4 RS von Alpha-N mittels eines 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebes – die Getriebesoftware stammt hierbei aus dem M4 GTS und sollte noch schnellere Gangwechsel ermöglichen.

Außerdem spielte Alpha-N ebenfalls die Software für das elektronische gesteuerte Differenzial und das Stabilitätsprogramm DSC auf. Im Cockpit hat der Tuner wenig geändert: Die Sportsitze von Recaro vom Typ „Pole Position“ sind die einzige sichtbare Änderung im Innenraum.

Öhlins-Fahrwerk im BMW M4 RS

Vom Spezialisten Öhlins stammt das neue Fahrwerk, Typ „Road & Track“, das speziell auf die Nordschleife abgestimmt wurde. Die 20,83 Kilometer lange Strecke erfordert ein besonderes Setup, da sie aufgrund ihres Verlaufs nicht mit anderen Rennstrecken vergleichbar ist. Besonderheit: Neue Domlager lassen eine Anpassung der Sturzwerte zu, die Einlenkverhalten verbessern können.

Upgrades haben auch die Bremsen erfahren – allerdings nur indirekt: Neue Bremsbelüftungen an der Vorderachse sollen die kühlende Luft besser zur Bremsanlage führen. Interessant: Auch die neue Motorhaube leitet Kühlluft per Schlauch an die Bremse.

Alpha-N beließ es nicht bei der Rad-Reifenkombination, auf der der M4 im Normalfall rollt. In den Radhäusern drehen sich jetzt 20 Zoll große OZ Racing Leggera HLT-Felgen in den Breiten 9J und 10J. Die Bereifung an der Vorderachse: 265/30; an der Hinterachse: 285/30.

Die neue Aerodynamik funktioniert

Auf der Nordschleife ist Abtrieb ein wichtiger Faktor, ohne sie hätte der Lamborghini Huracán Performante wohl keinen neuen Rekord einfahren können.

Alpha-N verbaut an ihrem M4 RS einen neuen Frontsplitter aus Carbon, der die Luft über das Fahrzeuge leiten soll und somit Untersteuern minimiert. Zusätzlich thront auf dem Kofferraumdeckel ein großer Heckflügel, der dem des M4 GTS sehr ähnlich sieht. Allerdings ist der Tuning-Heckflügel nicht in seiner Neigung verstellbar.

Resultat: Dank des umfangreichen Tunings soll eine Nordschleifenrundenzeit (BTG) von 7:20 Minuten machbar sein – sofern der Fahrer weiß, was er tut.

Das kostet das Alpha-N-Tuning für den BMW M4

Die Preise für das Tuning lassen sich wie folgt aufschlüsseln: Das Motortuning kostet knapp 2.000 Euro. Das Ändern der Software bei Getriebe, DSC und Differenzial knapp 800 Euro. Das Fahrwerk (plus Domlager) kostet etwa 3.900 Euro. Der Radsatz von OZ Racing steht mit 3.500 Euro in der Preisliste. Für alle Aerodynamik-Bauteile und die neue Motorhaube werden insgesamt 7.700 Euro fällig. Und die neuen Recaro-Sitze kosten 2.700 Euro. Alle hier angebenden Preise verstehen sich inklusive TÜV und Montage.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alpha-n-bmw-m4-rs-tuning-12185568.html

Related Posts