flinc & clever

Als ich noch keinen Führerschein hatte, fuhr ich des öfteren mal per Anhalter. Später habe ich dann natürlich Anhalter auch immer mal mitgenommen. Oft ergaben sich interessante Gespräche und es war immer mal wieder ganz nett, wenn man eine Strecke nicht alleine fuhr. 

Damals gab es noch kein Internet. Als ich 18 wurde – 1993 war das Internet noch etwas für ein paar „echte“ Nerds 🙂

1993 kam der Mobilfunk-Anbieter ePlus auf den Markt und ich kaufte mein erstes Handy das dann auch in deren Netz funkte.  Aber 1933 hatten Handys noch keine Apps. Nein, noch nicht einmal Farbdisplays und das obwohl die Dinger die Größe von Wasserkochern hatten.

Mitfahrzentralen gab es damals bestimmt schon. Wobei ich die nie genutzt habe. Wenn dann wollte ich immer selbst fahren und mich mit anderen „absprechen“ das entsprach irgendwie noch nie meinem Naturell als Autofahrer und Mobilitäts-Junkie.  Mit Trampern war das was anderes, die standen entlang des Weges – zur richtigen Zeit, die nahm ich dann auch gerne mit.

Als ich im letzten Jahr zum ersten Mal von „flinc“ gehört habe, war mir schnell klar: Nope – eine Mitfahrzentrale brauche ich auch heute noch nicht. Wenn Platz im Auto ist, dann nehme ich gerne mal einen Anhalter mit, ansonsten bin ich gerne so spontan und üblicherweise auch in Regionen unterwegs wo der „Mitfahr-Bedarf“ eher gering ist, so das ich „Mitfahr-Zentralen“ auch heute noch nicht mit Beachtung würdigen muss.

Heute kam eine Presse-Meldung heraus, die in meinen Augen für diese Mitfahrzentrale von ehemaligen Studenten, zu einem Gamechanger werden könnte.

Wir besteigen mit dem gemeinsamen Produkt eine neue Stufe der vernetzten Mobilität“, sagt Nico Gabriel, Geschäftsführer bei DriveNow. „DriveNow und flinc kombinieren ideal die Vorteile eines flexiblen Carsharingsystems und einer modernen Mitfahrzentrale.“ Das flinc-System ist als Zusatzdienst in das Bordsystem von DriveNow integriert. Um das kombinierte Angebot beider Unternehmen zu nutzen, müssen Kunden sowohl bei DriveNow (www.drive-now.com) als auch bei flinc (www.flinc.org) registriert sein. „DriveNow-Mitglieder können so einen Teil ihrer Fahrtkosten sparen und Mitglieder der DriveNow- und flinc-Communitiy kennenlernen“, so Gabriel.

Was also geht da vor sich? Zeit sich flinc näher anzuschauen.

Man selbst beschreibt sich mit einem guten Claim:

Die clevere Mitfahrzentrale für jeden Tag…

Und was ist denn nun so clever an flinc? Flinc nutzt alle digitalen Wege um Menschen zusammen zu bringen, die in etwa zur gleichen Zeit, vom gleichen Ort zu einer Reise starten wollen. Auf die Arbeit als Pendler. Ins Wochenende. Oder zur Omi in den Nachbar-Ort.  Und bei flinc nutzt man dazu nicht einfach nur eine Webseite auf der man seine Angebote und Gesuche eingibt, nein man hat den Sprung auf Mobiltelefone geschafft. Und weil das alleine noch kein Blogbeitrag wert wäre, hat man noch etwas besseres geschafft. Die Integration in Navigationslösungen auf Smartphones. Oh.

Aber für mich eigentlich immer noch kein Grund gewesen, dieser Mitfahrzentrale eine Chance einzuräumen. Für mich ist die Idee der „Mitfahrzentrale“ irgendwie so 1990. Dabei bietet es eigentlich alleine durch die Integration mit dem Smartphone und der Vermittlung von „Fahrern“ und „Mitfahrern“ in Echtzeit einen ziemlich cleveren und Nutzwert optimierten Ansatz.

Mit der Kooperation von „DriveNow“ und „flinc“ verändert sich allerdings auch schlagartig meine Einschätzung über die Zukunftsfähigkeit des „flinc“ Konzeptes und der Wirtschaftlichkeit des gesamten Projektes. Denn mit diesem Schritt werden für beide Unternehmen Synergien geschaffen, die innerhalb der gemeinsamen Zielgruppe eine immense Akzeptanz finden dürfte.

Car-Sharing und Mitfahrzentrale könnten so für Großstädter mit wenig automobiler Affinität zu einer echten Mobilitäts-Lösung zusammenwachsen.

Ab jetzt werde ich flinc mit anderen Augen sehen –

und ja – ich installiere mir mal die App ….

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

5 Comments