Sondermodell mit Spezialmotor

Mit dem Range Rover Sport HST stellt Land Rover nicht nur ein neues Sondermodell vor, sondern zugleich eine neue Mildhybrid-Variante der Ingenium-Motorenfamilie in den Dienst.

Ein Vorverdichter soll beim Range Rover HST das Turboloch nahezu eliminieren

Land Rover bietet ab sofort zum Preis von rund 99.000 Euro den Range Rover Sport als Sondermodell HST an. Als Besonderheit bietet es einen neuen 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Benziner mit 294 kW/400 PS und dem Mildhybrid-System MHEV.

Kernstück der MHEV-Technik ist der riemengetriebene Startergenerator des Start-Stopp-Systems. Beim Verzögern kann dieser Bremsenergie in elektrischen Strom wandeln und damit eine 48-Volt-Batterie speisen. Beim Anfahren lässt sich diese Energie dazu nutzen, den Verbrenner zu unterstützen. Darüber hinaus bietet der Reihensechser einen elektrisch angetriebenen Verdichter, der das Turboloch nahezu eliminieren und damit das Ansprechverhalten des Motors verbessern soll. Das 550 Newtonmeter starke Aggregat schiebt den Range Rover Sport aus dem Stand auf Tempo 100 in 6,2 Sekunden, maximal sind 225 km/h möglich. Den Verbrauch geben die Briten mit knapp über neun Liter an.

Leder, Alu und Velours sorgen im Range Rover HST für zusätzliche Behaglichkeit

Erkennungsmerkmale des Sondermodells sind HST-Emblem an der Karosserie, Karbonelemente, schwarze 21-Zoll-Räder, Zweifarblackierung mit schwarzem Dach, rote Bremssättel und Panoramaglasdach. Das Interieur prägen elektrisch verstellbare Vordersitze mit Winsorleder, Velours für Sitzwangen und Dachhimmel sowie aus Aluminium gefertigte Schaltwippen und Dekoreinlagen. Zum Ausstattungsumfang gehören zudem Abstandstempomat und Notbremssystem.