Durchsuchungen bei Daimler — Verdacht auf Diesel-Manipulation

Durchsuchungen bei Daimler — Verdacht auf Diesel-Manipulation

Diesel-Affäre auch bei Daimler. Der Autobauer soll eine Million Fahrzeuge mit unzulässig hohem Schadstoffausstoß verkauft haben.

Laut Medienberichten könnten bei mehr als einer Million Fahrzeuge in Europa und den USA aus dem Bauzeitraum von 2008 bis 2016 Motoren eingebaut worden sein, bei denen die Abgasmessungen manipuliert wurden, berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR. Das gehe aus einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Stuttgart hervor, den die Zeitung und die Sender einsehen konnten. Dem Beschluss zufolge sind die Autos und Kleintransporter, bei denen die Abgasmessungen manipuliert worden sein sollen, mit den Motoren OM 642 und OM 651 ausgestattet. Der Autobauer selbst wollt nach Informationen des Spiegel den Bericht am Mittwoch mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht kommentieren.

Vier- und Sechszylinder-Diesel unter Verdacht

Der Vierzylinder-Diesel OM 651 befindet sich in zahlreichen Pkw und Transportern von der A- bis zur S-Klasse sowie in V-Klasse und Sprinter. Den Dreiliter-V6-Dieselmotor OM 642 verwendet Mercedes in diversen Leistungsstufen unter anderem in E-Klasse, M-Klasse, S-Klasse, R-Klasse, CLS und im Sprinter.

Bereits im Mai hatte die Stuttgarter Staatsanwaltschaft elf Gebäude von Daimler durchsucht. Der Grund sind mögliche Abgas-Manipulationen beim Diesel. Der Konzern bestätigte in einer Pressemitteilung „Ermittlungen gegen bekannte und unbekannte Mitarbeiter der Daimler AG wegen des Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit möglicher Manipulation der Abgasnachbehandlung bei Diesel Pkw.“

Durchsuchungen in mehreren Bundesländern

Es „seien 23 Staatsanwälte und 230 Polizisten aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern im Einsatz gewesen“, berichtet die ARD unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. In Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen und Sachsen seien elf Gebäude von Daimler durchsucht worden. Ziel der Untersuchungen seien Datenträger und Unterlagen. Daimler erklärte dazu: „Das Unternehmen kooperiert vollumfänglich mit der Behörde.“

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/daimler-durchsuchung-abgas-manipulation-diesel-skandal-12035206.html

Related Posts