Erlkönig Ford Focus 2018 — Der Kompakte wird länger und breiter

Erlkönig Ford Focus 2018 — Der Kompakte wird länger und breiter

2018 geht der Ford Focus in seine vierte Generation. Jetzt wurde das Kompaktmodell der Kölner als Erlkönig mit weniger Tarnung erwischt und erstmals ist es unserem Erlkönig-Jäger gelungen, Bilder vom Innenraum zu fotografieren.

Um mit dem aufgefrischten VW Golf und dem neuen Opel Astra Schritt halten zu können, wird Ford beim neuen Focus, der 2018 an den Start gehen wird, in vielen Bereichen nachlegen. Da er wieder als Weltauto konzipiert wird, kommt er als Steilheck, als Limousine und als Kombi.

Neuer Ford Focus mit mehr Technik, weniger Gewicht

Die Generation 4 des Ford Focus behält seine Grundform und auch die Proportionen des aktuellen Modells, bekommt jedoch einen längeren Radstand und eine größere Breite, um mehr Platz im Innenraum bieten zu können. Der Ford Focus Turnier, also die Kombiversion, legt indes um zehn Zentimeter in der Länge zu und soll in Sachen Kofferraumvolumen 600 Liter überschreiten.

Das aktuelle Modell kommt auf 490 Liter. Gegenüber dem Vorgänger soll der neue Ford Focus je nach Ausführung durch gezielten Leichtbau und den Einsatz von hochfesten Stählen um rund 50 Kilo abspecken.

Zulegen wird er allerdings bei den Assistenz- und Sicherheitssystemen sowie beim Infotainmentangebot. Beim Cockpit lehnt er sich an den im Ford Fiesta gezeigten Stil an. Dazu zählen teilgrafische Instrumente in einem klassischen Cockpit hinter einem Dreispeichenlenkrad und das freistehende Info-Display in der Mitte des Armaturenträgers. Die neusten Erlkönigbilder zeigen dies klar: Unter dem Display sind die Regler für das Audiosystem untergebracht, darunter die mittig angeordneten Luftausströmer. Die Regelung für die Klimaanlage sitzt weit unten in der Mittelkonsole. Handlungsbedarf haben die Verantwortlichen bei Ford in Sachen wahrnehmbare Qualität erkannt: Nicht nur, dass bessere Kunststoffe in den Innenraum einziehen – sie sollen auch exakter eingepasst werden.

Neue Automatik und ein Power-Sondermodell auf alter Basis

Bei den Motoren werden die aktuellen Aggregate in den Focus Nummer 4 Einzug halten. Erstmals auch eine Variante des Dreizylinder-Benziners mit Zylinderabschaltung, die bis zu sechs Prozent weniger verbrauchen soll. Für die stärkeren Versionen des Einliter-Ecoboost bietet Ford optional eine Achtgang-Wandlerautomatik, die an Stelle eines Wählhebels in der Mittelkonsole künftig per Drehrad (E-Shifter) bedient wird. Bisher gab es lediglich eine Sechsgang-Automatik im Angebot.

Entfallen könnte in der nächsten Generation der Focus Electric, der auf dem Markt nicht wirklich punkten konnte. Dafür wird wahrscheinlich eine Hybridvariante ins Angebot rutschen. Zu erwarten sind auch wieder die sportlichen ST-Varianten sowie der allradgetriebene Spaßmacher Ford Focus RS. Von dem steht noch einen Sonderserie auf Basis des aktuellen Modells in den Startlöchern. Noch in diesem Jahr wird der limitierte Ford Focus RS500 auf die Kunden losgelassen. Die Preise für den neuen Ford Focus dürften bei rund 17.000 Euro starten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/erlkoenig-ford-focus-2018-daten-infos-preise-4044462.html

Related Posts