Skoda Kodiaq RS Erlkönig erwischt

Der große Kodiaq wird auch als Plug-in-Hybrid kommen

Das große SUV von Skoda ist seit 2017 auf dem Markt, und wird noch in diesem Jahr ein Facelift erhalten. Dabei werden sich die optischen Änderungen nicht in den Vordergrund der Modellpflege schieben. Am Erlkönig sind Front- und Heckbereich getarnt, was auf eine Überarbeitung von Kühlergrill und Stoßstangen-Design hinweist.

Die Scheinwerfer werden, darauf weisen die Details hin, ein neues Innenleben erhalten – die Nutzung von Matrix-LED erscheint sinnvoll. Die neuen Rückleuchten werden wie beim kleineren SUV Kamiq voraussichtlich mit Wischblinkern ausgestattet.

Neues Infotainment aus dem Superb

Wir hoffen auf das moderne Infotainment System aus dem Konzern-Baukasten, dann auch mit Apple-CarPlay Wireless und natürlich vom voll digitalen Cockpit, so wie man es vom neuen Octavia kennt.

Kodiaq auch als Plug-in-Hybrid?

Sinnvoll erscheint auch die Ausweitung des Angebotes auf einen Plug-in Hybrid-Antrieb, der den im Konzern üblichen Mix umsetzt. Einen modernen TSI-Motor der von einem 6-Gang DSG-Getriebe mit E-Motor im Gehäuse ergänzt wird. Die Systemleistung dürfte damit knapp unter 220 PS liegen und wenn man auf die rund 13kW große Batterie setzt, dürften nach Norm elektrische Reichweite von knapp unter 60km möglich sein.

Der Basispreis des Skoda Kodiaq RS – dann als PHEV – dürfte sich um die 50.000 € bewegen.

Besondere Skoda Kodiaq Angebote erhalten Sie auf unserem Marktplatz.
Total
0
Shares
2 comments
  1. Sicher, dass das Facelift noch dieses Jahr kommt? Möchte nämlich einen Kodiaq kaufen und würde mich ärgern, wenn ich noch das gerade so das “ältere” Modell bekomme.

    Und denkst du, dass der Kodiaq dann auch den eTsi sowie den neuen 2,0 TDI evo mit 150 PS aus dem Konzern bekommen wird (wie Octavia)?

    1. Sicher? In Corona-Zeiten ist nichts sicher, aber ja, ich gehe davon aus.
      Und es würde mich wundern, wenn Skoda nicht auf diese neue Motorengeneration zurückgreift.

Comments are closed.

Related Posts