Peugeot 308 – Erste Ausfahrt

Peugeot 308 – Der Löwe mit der Beißhemmung?

Mit jeder neuen Kompaktwagen-Generation fing das Spiel von vorne an. Die Franzosen stellen den „ultimativen“ Golf-Gegner vor und nach den ersten Tests der etablierten Motor-Medien stellt sich heraus, der kompakte Peugeot der Golf-Klasse ist nicht halb so wild, wie es sich die Franzosen erhofft hatten. Bislang konnte der Wolfsburger-Primus jede Attacke des Löwen unerschrocken kontern. Damit soll nun (mal wieder) Schluss sein. Und dieses Mal ist in der Tat, alles anders.

Der 308 bleibt auch weiterhin der 308 – der Name bleibt bestehen, aber sonst ändert sich vieles.  Nachdem der Vorgänger nur 5 Jahre alt wurde, erscheint der neue 308 bei seiner Weltpremiere auf der IAA 2013 in Frankfurt so unfranzösisch wie nie zuvor.  Ein neuer Ansatz – ein neuer Löwe?

Peugeot 308 Fahrbericht Foto von vorne

Der König der Löwen?

Peugeot 308 – Ein erster Test des neuen Modells

Peugeot spricht von einem „schnörkellosen Design“, einem innovativem Cockpit und einem völlig neuen Fahrerlebnis. Was das Design angeht, so darf ich dem Hersteller uneingeschränkt recht geben. Der Peugeot 308 wirkt klar, sauber, elegant und frei von Spielereien gezeichnet. Die großen Flächen, die wenigen Linien und die kräftige Schulter könnten auch in Wolfsburg oder Ingolstadt gezeichnet worden sein. Vorbei die Zeit des Breitmaul-Frosch-Gesichtes. Der neue Peugeot 308 schaut souverän, ruhig und mit klassischer Teilung von Grill und Stoßstangenfront auf die Straße. Die Motorhaube bekam vier dezente Prägungen, in der Mitte sitzt der Löwe wenige Zentimeter über dem stolzen Peugeot-Schriftzug im verchromten Kühlergrill.

Je nach Ausstattung und optional, blinzeln die Augen in LED-Technik. Eine Tagfahrlicht-Augenbraue in LED-Technik bekommen jedoch alle Varianten, selbst wenn nur Halogen-Technik die Straße erleuchtet.  Auch wenn der untere Kühlerluft-Einlass des neuen 308 weit vom alten Froschgesicht entfernt ist, es bleibt eine kleine Hommage an die Formensprache des Vorgängers.

Der Testwagen:

  • Modellbezeichnung: Peugeot 308
  • Fahrzeugklasse:  Kompaktklasse
  • Verkaufsstart: Juli 2013
  • Basispreis:  16.450 €
  • Karosserieform: Steilheck Kompakt
  • Gefahrene  Motoren: 125 PS Benziner, 92 PS Diesel
  • Getriebe: 6-Gang Manuell

 

Vorgänger des neuen Kompakten aus Frankreich. Auch den neuen 308 wird Peugeot als Stufenheckmodell anbieten.
Vorgänger des neuen Kompakten aus Frankreich. Auch den neuen 308 wird Peugeot als Stufenheckmodell anbieten.

Erste Ausfahrt

Der neue Peugeot 308 wird in drei Ausstattungsvarianten und mit fünf verschiedenen Motoren an den Start gehen. Die Basis-Variante Access muss ohne das neue Cockpit mit dem Multifunktions-Touchscreen auskommen, was ein wenig Schade ist. Denn gerade, dieses beinahe unheimlich wirkende, weil extrem aufgeräumte, Cockpit des neuen 308 ist ein echter Fortschritt.

Wer sich also für die Active oder Allure-Version entscheidet, der bekommt einen französischen Kompakten, der im Cockpit kaum noch mehr als sechs Knöpfchen für die Bedienung anbietet. (Wobei ich hier auch Kritik habe, diese gibt es weiter unten zu lesen..)

HDI FAP 92 und THP 125

Den gefahrenen Motoren gemeinsam ist die beeindruckend gut gelungene Schalldämmung des neuen Peugeot 308. Egal ob Diesel oder Turbo-Benziner, die Motoren wirken perfekt gedämmt in ihrer Geräusch-Entwicklung.

Aktuell bietet Peugeot nur Vierzylinder-Motoren an. Der HDi FAP 92 ist ein 1.6 Liter großer Dieselmotor der 92 PS und 230 Nm zur Verfügung stellt. Der 125 PS starke Turbo-Benziner besitzt ebenso viel Hubraum, bringt jedoch nur 200 Nm mit zum Dienst an seinem Sechsgang-Getriebe. Der 92 PS Diesel wird mit einem Fünfgang-Getriebe verkuppelt. Beide Varianten lassen sich jedoch perfekt schalten. Vor allem das Sechsgang-Getriebe punktet in Verbindung mit dem 125 PS Turbo-Benziner mit passenden Gang-Abstufungen und einer perfekten Führung des Schaltknaufs.

Peugeot 308 gefahren und getestet

Die Fakten:

Gefahrene Motorisierungen:

  • THP 125 Allure
  • Motor: Vierzylinder Benzinmotor Direkteinspritzer Turbo
  • Hubraum: 1.598 ccm³
  • Leistung: 125 PS bei 6.000 U/min
  • Drehmoment:  200 Nmbei 1.400 U/min
  • Antrieb: 6-Gang Getriebe manuell – Frontantrieb
  • Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h 10.4 Sek.
  • Verbrauch nach Norm: 5.6 l / 100 km
  • Basispreis als: Allure, 22.700 €

 

  • HDi 92 Active
  • Motor: Vierzylinder Dieselmotor Direkteinspritzer Turbo
  • Hubraum: 1.560 ccm³
  • Leistung: 92 PS bei  4.000 U/min
  • Drehmoment:  230 Nm bei  1.750 U/min
  • Antrieb: 5-Gang Getriebe manuell – Frontantrieb
  • Höchstgeschwindigkeit: 178 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h 12.8 Sek.
  • Verbrauch nach Norm: 3.6 l / 100 km
  • Basispreis als:  Active, 21.550 €

Peugeot 308 Test Fahrzeughintern

French-Connection

Der neue 308 hat weder eine Hiperstrut-Vorderachse noch eine aufwendige Doppel-Querlenker-Konstruktion, klassische wie auch simple „McPherson-Kost“ bedient die Piloten des kompakten Franzosen. Aber – und hier kommt die absolute Überraschung: Der Peugeot 308 fährt sich phänomenal gut. Die Vorderachse brilliert mit einer gelungenen Abstimmung und lädt den Fahrer zu einer ausgedehnten Landpartie ein. Dank des extrem kleinen Lenkrades und dieser gekonnten Feder/Dämpfer-Abstimmung, wirkt der neue 308 fahraktiv wie nie. Und das Beste daran: Die Agilität geht nicht auf Kosten des Komfort. Im Gegenteil. Trotz geschrumpfter Abmessungen in der Länge (-2 cm), wuchs der Radstand (+2cm) und das hilft den Technikern bei der Abstimmung des Fahrwerks. Und die Techniker waren erfolgreich. Der neue 308 wirkt handlich wie nie zuvor, ohne dabei mit einer übertriebenen Härte jede Lust auf lange Strecken zu verderben.  Perfekt gelungen!

Peugeot 308 Innenraum

Willkommen am Arbeitsplatz

Kleines Lenkrad und Armaturen die leicht nach oben versetzt im Armaturenbrett sitzen. Peugeot lässt das handliche Lenkrad und die weit oben eingesetzten Anzeigen zum Markenzeichen werden. Daran gewöhnt man sich schnell. Das der Drehzahlmesser von rechts nach links (entgegen des Uhrzeigersinn) dreht, braucht ein wenig mehr Umgewöhnung.

weiter lesen

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen