Škoda Superb L & K: Das obere Ende der Fahnenstange

Der Superb aus dem Hause Škoda ist per se ein genügsamer und sehr geräumiger Viertürer, der wegen seiner ruhigen und bodenständigen Art bekannt und beliebt ist. Für Die Testfahrer hat sich Ralf Bernert in den Über-Superb, den L & K, gesetzt und erfahren, dass die Tschechen auch Premium können.

Peik v. Bestenbostel sitzt im Foyer des NH-Hotels am Wiener Airport und checkt seine Mails. Im Moment ist viel los, Škoda ist sehr aktiv. Die Baureihen wurden einem Facelift unterzogen, heute ist der Superb an der Reihe. Die Presse wartet am Counter und nimmt die Schlüssel entgegen. Limousinen und Kombis warten auf dem Parkplatz, nahezu jede erdenkliche Variante ist vor Ort. Für mich wurde ein 2,0 TSI L & K mit DSG und 200 PS ausgesucht. Die Limousine wird für 37.290,00 Euro angeboten und soll mich jetzt zum Neusiedler See bringen.

Autobahn – Landstraße – Kurven – Sonne – Regen – schöne Aussicht

Bis zur Autobahn sind es nur ein paar Ampeln; rechts ab Richtung Prag, Tempolimit 120. Der Monitor in der Mitte der Konsole zeigt typische Navi-Grafiken und oben rechts das kleine Verkehrsschild mit der Zahl in der Mitte. Das Getriebe schaltet wunderbar leicht und das Fahrwerk ist eher auf leichten Komfort eingestimmt. Der Wagen kann laut Datenblatt bis Tempo 240 beschleunigen. Die Hälfte ist erlaubt und bis dahin macht der Tscheche keinen Mucks. Leise, ruhig und ohne Anstrengung. Der Superb rollt unauffällig und genau das ist seine Bestimmung.

Superb-Kombi-1

Auf der Landstraße lässt sich das gute Fahrwerk in Zusammenarbeit mit der Elektronik recht einfach beurteilen: Der Wagen kann mit sportlichen Manövern souverän umgehen, die Bremsen packen kräftig zu, die Lenkung ist präzise, der Frontantrieb ist mit den 200 PS beim Anfahren ein wenig überfordert. Wer es an der Ampel etwas eilig hat, muss mit Verzögerungen rechnen. Natürlich kann das auch an den Reifen und dem Untergrund liegen, aber mit der grundsätzlichen Problematik „Frontantrieb – viel Kraft“ hat auch der Superb zu kämpfen.

Superb-LuK-2

Im Innenraum herrscht ebenfalls Ordnung und Ruhe. Alle Schalter, Knöpfe und Hebel sind gut erreichbar und ohne Mühe zu identifizieren. Der große Monitor liefert alle wichtigen Daten, aus den Lautsprechern lässt sich problemlos gute Stimmung ziehen, die Sitze sind bequem, ein wenig luxuriös und sehr gut vernäht. Das L & K-Programm kann begeistern, weil der Superb zum riesigen Innenraum noch eine Ausstattung bekommt, an die man sich schnell gewöhnen kann, und die aus einem guten Auto eine sehr gute Limousine macht. Das Image reicht sicher nicht ganz an hiesige Premium-Marken heran, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist allemal bemerkenswert gut.

Superb-LuK-4

Der Anzug des Tschechen wurde im Vergleich zum Vorgänger nur dezent überarbeitet. Das Layout der Limousine ist recht einfach gestrickt und spricht eine klare Sprache. Der Superb ist kein auffälliger Typ, den man vor der Eisdiele zwecks Begutachtung abstellt. Wer gern grelle Signale aussendet, sollte den Superb meiden. Die Limousine wie auch der Kombi sind ehrliche Autos mit einer klaren Nachricht: „Ich kann was, aber ich muss es nicht in die Welt hinaus schreien.“

Superb-Heck

Das Modell-Programm des Superb reicht vom 1,4 TSI mit 92 kW bis zum 3,6 FSI-Motor mit 191 kW bei den Benzinern und das Dieselprogramm deckt eine Leistungsspanne vom 1,6 TDI mit 77 kW bis zum 2,0 TDI mit 125 kW ab.

 

 

Die technischen Daten laut Hersteller:

Škoda Superb 2,0 TSI DSG Limousine

Motor: 4-Zylinder Reihe mit Turbolader

Treibstoff: Benzin

Hubtraum: 1.984 ccm

Leistung: 147 kW / 200 PS 5.100 – 6.000 U/min

Drehmoment: 280 Nm bei 1.700 – 5.000 U/min

Verbrauch kombiniert: 7,9 l/100 km

CO2: 178 g/km

Effiziensklasse: E

Antrieb: Front

Getriebe: 6-Gang DSG

Fahrleistungen:

Top Speed: 240 km/h

0-100 km/h: 7,7 Sekunden

 

Maße:

Länge: 4.833 mm

Breite: 1.817 mm

Höhe: 1.462 mm

Kofferraum: 595 bis 1.700 Liter

Radstand: 2.758 mm

Wendekreis: 11,52 m

Tank: 60 Liter

 

Leergewicht: 1.540 kg

Zuladung: 638 kg

 

Garantie:

2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung

3 Jahre auf Lack

12 Jahre auf Karosseriedurchrostung

Typenklassen: KH/VK/TK

 

Text: Ralf Bernert

Fotos: Hersteller

 

 

Previous ArticleNext Article
Der Lauf des Lebens: Ausbildung: Studium: Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt Marketing Hochschule f. Wirtschaft u. Politik, Hamburg Abschluss: Diplom Betriebswirt Berufliche Stationen: seit 09.2001 freier Journalist Rolls-Royce Enthusiasts Club Magazin (print) (Chefredakteur) www.exclusive-life.de (Herausgeber/Chefredakteur) 10/1997 – 02/1998 freier Autor „New World“ Verlag Hoffmann & Campe, Hamburg 03/1998 – 04/1999 Volontariat Online-Redakteur Entwicklungsredakteur PopNet AG, Hamburg angestellt 05/1999 – 02/2000 leitender Redakteur Projektmanager Contor Interaktiv GmbH, Hamburg angestellt 03/2000 – 08/2001 Chefredakteur Classic Driver, Hamburg Automagazin / angestellt 05/2003 – 01/2010 freier Autor (Reise) Heinrich Bauer Verlag Hamburg

3 Comments