Ford Mustang GT4 – Rennpferd

Auf der Tuningmesse SEMA lässt Ford derzeit die Muskeln spielen: Mit dem GT4 stellen die Amis ihren Mustang in einer neuen Rennversion für Kundenteams vor.

Abgeleitet wurde der Mustang GT4 vom Shelby GT350R-C, von dem unter anderem die krawallige 5,2-Liter-V8-Maschine stammt. Dank einer Flatplane-Kurbelwelle erlaubt dieser einen Hubzapfenversatz von 180 statt der sonst üblichen 90 Grad, was den mit Trockensumpfschmierung ausgestatteten Motor zu mehr Drehfreudigkeit verhilft. Die Kraft gelangt über eine Zwei-Scheiben-Rennkupplung von ZF und ein sequenzielles Sechsganggetriebe an die Hinterräder.

Wie es sich für eine Rennversion gehört, wurde auch das Fahrwerk umfassend auf die besonderen Anforderungen des Motorsports hin optimiert. So stammen Stoßdämpfer, Querlenker hinten sowie die Domstreben für die beiden Achsen von Multimatic Motorsports. Zudem wurden eine Brembo-Bremsanlage sowie leichte 18-Zoll-Räder von Forgeline montiert. Im Innenraum gibt es darüber hinaus einen Überrollkäfig, während umfassende Aerodynamikanpassungen an der Außenhaut für mehr Abtrieb sorgen.

Derart aufgerüstet, soll der angeblich günstige GT4 es privaten Teams erlauben, an der MSA Continental Tire SportsCar Challenge, der Pirelli World Challenge oder der GT4 European Series teilzunehmen. (Mario Hommen/SP-X)

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion
Die Nachrichtenagentur SP-X liefert Ihnen aktuelle Berichte und Informationen aus den Themenbereichen Auto und Mobilität. Die jeweiligen Autoren der Artikel sind in der Fußzeile des Artikels benannt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen