Ford schickt den Ranger auf die Jagd

Stark, vielseitig, sicher, komfortabel und gut aussehend – der neue Ford Ranger ist da

Ford präsentiert den Nachfolger seines in Deutschland weniger bekannten Pick-Up Trucks. Deutsche Autokäufer scheinen weniger Spaß an Pick-Up Trucks zu haben als die Käufer in den USA. Denn dort sind Pick Up Trucks ganz klar die Top-Seller.  Das neben den Japanern auch Ford „Pick Up“ Trucks für den Deutschen Markt anbietet ist vermutlich ebenso recht unbekannt. Und doch hat Ford seinen neuen Pickup auch bei uns im Programm:

Ford Ranger

Das soll der neue Ranger nun ändern. Mit den neuen Motoren, manuellen Getrieben und Automatik-Getrieben, mit einer hohen Anhängelast und guter Geländefähigkeit soll der Ford Ranger bei den Deutschen Handwerkern, Abenteurern und Selbstständigen Schafzüchtern punkten.

Der neue Ford Ranger basiert hierbei auf einer Grundkonstruktion die in über 180 Ländern weltweit verwendet wird, ein „One-World-Pickup“.  In Deutschland wird der Pick-Up mit 2 Dieselmotoren angeboten. Einem 2,2 Liter Vierzylinder Turbodiesel mit 125PS und 150PS und einem 3,2 Liter großem Fünfzylinder mit 200PS. Der große Fünfzylinder-Diesel stellt 470Nm Kraft zur Verfügung.

Der kurze vordere Überhang zeigt schon beim Design, wohin die Reise mit dem Ranger führen darf. Kurze Überhänge sorgen für große Böschungswinkel und somit zu einer verbesserten Geländefähigkeit.  Und wenn es darum geht Bäche, Flüssen und Pfützen zu durchqueren dann hilft dem Ranger eine Wattiefe von 80cm.  Der Allradantrieb ist bis Tempo 120km/h zuschaltbar und für extremes Offroad-Gelände kann eine Gelände-Untersetzung zugeschaltet werden.  Dank der 23cm Bodenfreiheit lässt es sich mit dem Ranger auch auf weit abseits von Waldwegen noch weiter kommen.

Als Pickup muss der Ranger ordentlich zuladen können. Mit bis zu 1.265kg hat der neue Ranger auch hier einiges zu bieten. Zusätzlich sind Anhängelasten bis zu 3.350kg möglich.

Neben den praktischen Fähigkeiten für Handwerker und harten Geländeinsatz, bietet der Ranger auch moderne Technik wie ein Radio mit Bluetooth-Schnittstelle und einer Rückfahrkamera.  Mit 23 verschiedenen Stau- und Ablagefächern bekommt man alle Werkzeuge Reise-Utensilien perfekt verstaut.

 

Weil der Ford Ranger eine vollständige Neu-Entwicklung mit mehr als 1 Millionen Testkilometern und umfangreichen Sicherheits-Einrichtungen ist, konnte der Ranger den Euro-NCAP Test mit der Höchstwertung von 5 Sternen bestehen.

 

In der Variante mit Einzelkabine und XL-Ausstattung fängt der Ford Ranger bei 24.978,10€ an. Als Allradler für 26.882,10€

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger