Ford spart sich die B-Säule

Ford B-MAX (Konzeptstudie).

Auf dem Genfer Automobil-Salon im März wird Ford den „B-Max“ vorstellen.

Ford B-MAX (Konzeptstudie).

Wenn der B-Max im Herbst auf den Markt kommt, dann fehlt diesem Auto die B-Säule. Üblicherweise haben Autos 3 vordefinierte Blechstreben. Die A-Säule zum Beginn der Fahrgastzelle. Innerhalb der A-Säule links und rechts, sitzt die Windschutzscheibe. Dem Alphabet gleich folgt nach der Fahrertür die B-Säule. Und im Normalfall werden an dieser B-Säule die Türen für die Hinterbänkler montiert und danach folgt als Abschluß (nicht bei Kombis, die zählen bis D) die C-Säule.

Ford wird bei seinem neuen kompakten Mini-Van alles anders machen und die B-Säule einfach einsparen. Stattdessen sind die hinteren Türen als Schiebetüren vorhanden und schließen direkt mit den Türen der ersten Sitzreihe. Öffnet man alle Türen ergibt sich ein reichlich ungewohntes Bild.

Wir sind gespannt auf die Qualität des B-Max. Vor allem ob die Karosseriesteifigkeit auch ohne die sonst notwendige B-Säule auf dem heute üblichen Niveau wieder zu finden ist.

Nach dem Genfer-Automobil-Salon werden wir weitere Fotos des B-Max veröffentlichen.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen