Drei Videos – drei Mal so gut 😉

Zusammen mit den Kollegen Jan und Jens habe ich fĂŒr AUTOHUB eine Reportage gedreht. In der Hauptrolle der Technologiekonzern ZF aus Friedrichshafen. Jan fĂŒr ausfahrt.tv, Jens fĂŒr voice-over-cars und ich fĂŒr unseren Youtube-Kanal: AUTOHUB!  Herausgekommen ist ein unterhaltsamer Drei-Teiler, der sich sowohl mit der Vergangenheit als auch der Gegenwart und Zukunft von ZF beschĂ€ftigt. 

„Vision Zero“ heißt: Null UnfĂ€lle, null Emissionen. Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, bedarf es intelligent vernetzter, automatischer Systeme.

Akzeptanz fĂŒr die ElektromobilitĂ€t lĂ€sst sich auf vielerlei Weise schaffen. Deshalb ergĂ€nzt ZF seine langjĂ€hrige Kernkompetenz bei der E-Maschine durch neue Produktideen und Kooperationen. Zusammen mit Partnern entwickelte ZF das „Car eWallet“, das auf der Blockchain-Technologie basiert: Damit bezahlen Fahrzeuge automatisch den Strom an der Ladestation, die ParkgebĂŒhren oder eine Maut. Ein weiteres Beispiel fĂŒr ein neues GeschĂ€ftsmodell: Apps und Algorithmen können die Sicherheit im Straßenverkehr weiter erhöhen – vor allem fĂŒr schwĂ€chere Verkehrsteilnehmer wie FußgĂ€nger oder Radfahrer. So warnt der intelligente Algorithmus „X2Safe“ seinen Benutzer vor einer drohenden Kollision mit einem anderen Verkehrsteilnehmer. An alle Player im MobilitĂ€tsmarkt richtet sich das Konzept des Intelligent Rolling Chassis (IRC), einer fahrbereiten Plattform fĂŒr rein elektrisch angetriebene Stadtfahrzeuge. Der vollstĂ€ndig ebene Boden zwischen Vorder- und Hinterachse erlaubt nahezu beliebige Aufbauten und neue Innenraumkonzepte. Das Intelligent Rolling Chassis eignet sich etwa als Basis fĂŒr Kompaktwagen, Limousine, FunCabrio, Lieferwagen und selbst fĂŒr autonom fahrende Liefercontainer. Die intelligent vernetzten mechatronischen Systeme von ZF sind inklusive. FĂŒr Car-Sharing-Dienstleister, Taxi-Unternehmen und Autovermietungen interessant ist die App „Dashboard“ von Openmatics. Mit dieser Anwendung steuern sie ihren Fuhrpark wirtschaftlich. Openmatics hatte ZF bereits im Jahr 2011 als erste herstellerunabhĂ€ngige Telematik-Plattform gegrĂŒndet. Heute spielt das System bei vielen Zukunftsideen des Konzerns eine wichtige Rolle – und das fĂŒr Pkw, Lkw sowie fĂŒr Industrieanwendung.

Lösungen von ZF fĂŒr mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Seit der Übernahme von TRW Automotive im Jahr 2015 verfĂŒgt der ZF-Konzern ĂŒber das umfassendste Portfolio aktiver und passiver Sicherheitstechnologien in der Zulieferbranche. StĂ€ndige Innovationen tragen dazu bei, UnfĂ€lle zu verhindern und Fahrzeuginsassen sowie andere Verkehrsteilnehmer zu schĂŒtzen.

ZF verfĂŒgt ĂŒber ein spezifisches Wissen, mit dem sich intelligente Sicherheitssysteme entwickeln lassen. Schließlich sind intelligentere Autos auch sicherere Autos. Mithilfe hochentwickelter Elektronikarchitekturen und innovativer Algorithmen kann der Konzern seinen Kunden integrierte Lösungen anbieten, die weit mehr sind als nur die Summe ihrer einzelnen Teile.

..aber das ist alles nur Text 🙂 – schaut Euch doch lieber die drei Videos an 😉