Hyundai schreckt Marder ab – Vertreiben mit Volt
Wie verhindert man den Besuch von Mardern im Motorraum?

Hyundai schreckt Marder ab – Vertreiben mit Volt

Gegen Marderattacken auf Zündkabel, Stromleitungen und Schläuche im Fahrzeug helfen klassische Hausmittel wie Hunde- oder Katzenhaare, Mottenkugeln oder Drahtmatten wenig oder gar nicht. Bessere Abwehrerfolge erzielt man mit Ultraschall oder mithilfe von leichten Stromstößen.

Um Fahrzeuge vor Schäden durch Marderbisse zu schützen, bietet Hyundai seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge mit einer speziellen Ultraschalltechnik oder einem elektrischen Abwehrsystem nachzurüsten. Für rund 100 Euro (plus Montage) bauen Hyundai-Werkstätten ein Ultraschall-Gerät ein, das für Menschen nicht hörbare Töne in verschiedenen Frequenzen aussendet und damit die Nager aus dem Motorraum vertreiben soll. Das elektrische System kostet rund 180 Euro (plus Montage). Die Motoren von größeren Fahrzeugen können zudem mit zusätzlichen Edelstahlkontaktplatten vor Marderbesuchen gesichert werden.

SP-X Redaktion | Elfriede Munsch

Elfriede Munsch, Automobil-Journalistin Dieser Artikel stammt aus dem Redaktions-Netzwerk von SPS Spot Press Services GmbH. Änderungen, Adaptionen und Korrekturen durch die Redaktion von AUTOHUB möglich.
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: