von AUTOHUB

Das wichtigste im Überblick!

  • Bei der Kfz-Versicherung ist die Kfz-Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben.
  • Zusätzlichen Schutz bieten die Vollkasko- und die Teilkaskoversicherung.
  • Wenn Sie ein Auto neu zulassen, können Sie sofort mit einer günstigen Kfz-Versicherung starten. Allerdings sollten Sie auch bei der Versicherung so klug handeln, wie beim Autokauf.
  • Letzter Termin für eine ordentliche Kündigung der Autoversicherung ist meist der 30. November.

In Zusammenarbeit mit:

Aktuelle Nachrichten aus dem Bereich der KFZ-Versicherung:

Das sind die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die Zahl der SUV steigt stetig. Lag der Anteil geländefähiger Fahrzeuge vor zehn Jahren noch bei 3,2 Prozent, stieg er kontinuierlich bis auf 11,0 Prozent in 2019.
  • „SUV haben einen hohen Nutzwert für Verbraucher in ländlichen Regionen“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24. „Hochpreisige Modelle gelten darüber hinaus als Statussymbol und sind daher auch bei kaufkräftigen Kunden in Ballungsräumen beliebt.“

Düsseldorf ist die SUV-Hochburg, wenige Geländewagen in Leipzig und Braunschweig Düsseldorf hat unter den 50 größten deutschen Städten die größte Geländewagendichte. 11,4 Prozent aller dort versicherten Pkw sind SUV. Leverkusen und München erreichen mit jeweils 11,3 Prozent die Ränge dahinter. Wenige Geländelimousinen trifft man dagegen in Leipzig und Braunschweig an (je 7,2 Prozent).** Hier klicken für die vollständige Liste mit allen 50 betrachteten Städten. Bundesländer: In Brandenburg fahren die meisten SUV, in Bremen die wenigsten Im Vergleich der Bundesländer ist es vor allem der Osten, der vorn im Ranking auftaucht. Den ersten Platz beansprucht Brandenburg mit 11,9 Prozent SUV-Anteil, vor Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (je 11,6 Prozent). In Bremen ist die Quote am niedrigsten (8,4 Prozent).** Hier klicken für die Liste mit allen Bundesländern. Vergleichsportale fördern Anbieterwettbewerb – Gesamtersparnis von 318 Mio. Euro im Jahr Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von Kfz-Versicherungen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 318 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).*** Verbraucher, die Fragen zu ihrer Kfz-Versicherung haben, erhalten bei über 300 CHECK24- Versicherungsexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kunden ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

  • Düsseldorf hat unter den 50 größten deutschen Städten die größte Geländewagendichte. 11,4 Prozent aller dort versicherten Pkw sind SUV.

So unterscheiden sich die Versicherungsvorlieben von Elektroautofahrern und Hybridfahrern

  • Elektroautos und Hybride: häufiger vollkaskoversichert, jünger und weniger PS
  • Beliebteste Elektroflitzer von Renault, smart und BMW – bei Hybriden dominiert Toyota
  • 300 CHECK24-Experten beraten bei allen Themen rund um die Kfz-Versicherung

Elektroautos und Hybride sind auf deutschen Straßen noch die Ausnahme: Nur 1,0 bzw. 3,8 Prozent aller 2018 zugelassenen Pkw in Deutschland fahren mit diesen alternativen Antrieben. 1 Die Fahrzeuge und ihre Halter unterscheiden sich in einigen Punkten deutlich vom Durchschnitt aller über CHECK24 versicherten Pkw. 2 E-Autos und Hybride: vollkaskoversichert, jünger und mit geringerer Motorleistung Insbesondere Halter der E-Mobile verfügen überwiegend über Wohneigentum und parken ihre Elektrofahrzeuge dementsprechend häufig auf einem privaten Stellplatz statt auf der Straße

Sowohl Stromer als auch Hybride sind überdurchschnittlich oft durch eine Vollkaskoversicherung geschützt. Ein Grund dafür ist das durchschnittliche Fahrzeugalter, das mit 1,6 Jahren (Elektroauto) bzw. 3,4 Jahren (Hybride) deutlich unter dem Schnitt (10,3 Jahre) liegt. CHECK24-Kunden versichern Fahrzeuge mit durchschnittlich 127 PS. Die Fahrer von Elektroautos und Wagen mit Hybridantrieb sind mit 29 bzw. neun PS geringerer Motorleistung unterwegs. Anders als Hybride sind Stromer überdurchschnittlich häufig als Zweitwagen versichert. In der Anschaffung sind E-Mobile und Hybride teurer als klassische Verbrenner. Entsprechend ist auch der Anteil fremdfinanzierter Fahrzeuge größer als beim Durchschnitt aller versicherten Pkw. Beliebteste Elektroautos von Renault, smart und BMW – bei Hybriden dominiert Toyota Die beliebtesten Elektroflitzer der CHECK24- Kunden sind Renault Zoe, smart Fortwo und BMW i3. Bei den Hybridfahrzeugen dominiert Toyota: Sämtliche Modelle in der Top Five kommen aus dem Hause des japanischen Automobilherstellers, ganz vorne landet der Toyota Auris.

Im Herbst steigt die Gefahr von Wildunfällen durch frühe Dämmerung, Nebel und Regen.

Zwar besteht für Kaskoversicherte generell Versicherungsschutz für Schäden am eigenen Auto, die durch Haarwild wie Rehe oder Wildschweine verursacht werden. Andere Tierarten, z. B. Kühe, Wölfe oder Katzen, sind aber nicht eingeschlossen. Eine erweiterte Wildschadendeckung für Tiere aller Art verteuert den Kaskobeitrag der Kfz-Versicherung kaum. In der Teilkaskoversicherung kostet der erweiterte Schutz im Schnitt vier Prozent Aufpreis, in der Vollkaskoversicherung fünf Prozent.1 „Verbraucher sollten sich für eine erweiterte Wildschadendeckung entscheiden, wenn sie sicher gehen wollen, dass die Versicherung bei einem Unfall unabhängig von der Art des Tieres für den Schaden aufkommt“, sagt. Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24. „Einige Tarife bieten den erweiterten Schutz sogar ohne Aufpreis, daher lohnt sich ein Vergleich.“ Alle zwei Minuten kommt es laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zu einem Unfall zwischen einem kaskoversicherten Pkw und einem Wildtier.2 2018 wurden so insgesamt 268.000 Wildunfälle gemeldet. Schadenssumme pro Unfall: im Schnitt 2.800 Euro.

Sparen Sie schon? Sind Sie richtig versichert? Jetzt prüfen!

Haftpflichtbeitrag seit August um 13 Prozent gesunken

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung.1 Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro).
Insgesamt bewegen sich die Haftpflichtbeiträge für Kfz-Versicherungswechsler über Vorjahresniveau (Oktober 2018: 286 Euro). Allerdings ist davon auszugehen, dass die Preise noch weiter sinken.
„Wir beobachten jedes Jahr, dass die Preise für die Kfz-Versicherung Richtung November fallen“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24. „Versicherer versuchen neben den Leistungen auch durch attraktive Preise wechselwillige Kunden zu gewinnen. Verbraucher sollten mit dem Versicherungswechsel aber trotzdem nicht bis zum Stichtag 30.11. warten, da einzelne Versicherer ihre Beiträge bereits vorher wieder erhöhen.“
Spätestens nach dem Stichtag für den Wechsel der Kfz-Versicherung ziehen die Preise dann wieder an.


„Der verschärfte Wettbewerb zeigt sich auch bei den Kosten für Online-Werbung auf Google, die bereits deutlich anziehen“, sagt Dr. Tobias Stuber. „Die Anzeigenplätze sind immer hart umkämpft. Da könnte es in dieser Saison zu neuen Höchstpreisen kommen.“
€uro am Sonntag: CHECK24 ist bestes Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen
CHECK24 ist das beste Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen. Das ergab eine Untersuchung von
€uro am Sonntag zusammen mit dem Deutschen Kundeninstitut (DKI).2 Der Test ist bislang der aktuellste am Markt.
Neben dem Gesamtsieg entschied CHECK24 die Teilkategorie Preis/Leistung mit großem Abstand für sich. Über die zwölf betrachteten Beispielprofile hinweg können Verbraucher beim Münchner Vergleichsportal durchschnittlich am meisten sparen. Auch in der Kategorie Vergleichsrechner belegte CHECK24 den ersten Platz.

werbung gymboost

powered by TARIFCHECK24 GmbH