Leasingfaktor, so findet man das beste Angebot

Wie Sie mit dem Leasingfaktor das beste Angebot berechnen können

Es ist soweit, Sie stehen kurz vor einem Neuwagenkauf und wissen bereits genau wie ihr Traumwagen aussehen soll. Die Wahl auf Hersteller und Modell ist bereits gefallen und die Finanzierungsvariante soll das Leasing sein.
Doch bei der Suche nach dem passenden Leasingfahrzeug bemerken Sie schnell, dass die Auswahl der Angebote immens groß und kaum zu überblicken ist. Denn die Konditionen bei den Leasingverträgen können sich sehr stark unterscheiden. Sie wollen daher selbstverständlich die beste und günstigste Möglichkeit wahrnehmen. Allerdings ist dies nicht immer so einfach, da sehr oft ein objektiver Vergleichswert fehlt. Doch mit dem sogenannten “Leasingfaktor” lässt sich der Vergleichswert recht simpel berechnen und so findet man immer das beste Angebot.

Wie kann der Leasingfaktor definiert werden?

Durch den Leasingfaktor werden die Konditionen des Leasingangebots genau bewertet und er kann als Tool für einen Vergleich herangezogen werden. Um diesen zu berechnen, wird lediglich der Bruttolistenpreis sowie die monatliche Leasingrate benötigt. Dabei wird eine sehr einfache Formel angewendet, die Monatsrate wird durch den Fahrzeuglistenpreis geteilt und einfach mit dem Faktor 100 multipliziert und so findet man das beste Angebot. Denn je niedriger der Leasingfaktor ist, desto besser ist im Endeffekt das Angebot.

Welche Faktoren müssen Sie beim Angebotsvergleich beachten?

Wenn Sie mithilfe des Leasingfaktors ihre Angebote vergleichen, muss folgendes berücksichtigt werden:

Der Vergleich der Leasingangebote mithilfe des Leasingfaktors ist nur dann effektiv, wenn es sich beim Vergleich um ein identisches Fahrzeug handelt. Sie sollten daher nicht einen Ford Fiesta mit einem Abarth 500 nur aufgrund der Fahrzeuggröße vergleichen.
Es gibt auch Unterschiede zwischen einem Gewerbeleasing und einem Privatleasing, denn beim Gewerbeleasing gibt es in der Regel einen niedrigeren Leasingfaktor.
Auch die jährliche Kilometerleistung und die Vertragslaufzeit sollten beim Vergleich übereinstimmen.
Wenn Sonderzahlungen vorhanden sind, sollten auch diese einbezogen werden.
Zusatzversicherungen oder All inklusive-Verträge etc. müssen separat berücksichtigt und berechnet werden.
Und Premiumhersteller wie Mercedes, Porsche, Aston Martin, haben prinzipiell einen höheren Leasingfaktor im Vergleich zu anderen Marken, da es sich um wertstabilere Modelle handelt.

Die Berechnung des Leasingfaktors

Um den Leasingfaktor zu berechnen benötigen Sie nur die Leasingrate, den Bruttolistenpreis des Autos und die Höhe der Anzahlung bzw. die Vertragslaufzeit.
Dann wird die Rate durch den Bruttolistenpreis mal 100 gerechnet, um auf den Leasingfaktor des Fahrzeugs zu kommen.
Viel einfacher kann dies mit einem eigenen Online-Rechner dafür erledigt werden.
Liegt das Ergebnis vor, dann kommt es auf die Bewertung des Faktors an.
Hierbei sieht es wie folgt aus:

*) ein Faktor kleiner als 1,1 ist Gut
*) ein Faktor kleiner als 0,9 ist Sehr Gut
*) ein Faktor kleiner als 0,7 ist Top

Deshalb gilt, je niedriger der Faktor, desto besser ist das Leasingangebot!

Wie Sie das günstigste Angebot für ihr Traumauto finden

Dank dieser Formel können Sie nun in aller Ruhe alle zutreffenden Leasingangebote überprüfen und vergleichen.
Anhand eines Beispiels sehen wir uns das genauer an:

Der Bruttolistenpreis für ihren Traumwagen beträgt 29300 Euro. Beim ersten Händler beträgt die monatliche Leasingrate rund 249 Euro mit einer Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro und einer Laufzeit von 24 Monaten.
Nun wird die monatliche Rate von 249 Euro + 1500 Euro durch 24 Monate gerechnet, dieses Ergebnis wird durch den Bruttopreis und abschließend x 100 gerechnet. Das Ergebnis ist ein Leasingfaktor von 1,06 und somit Gut!
Der zweite Händler bietet eine monatliche Rate von 169 Euro bei einer Sonderzahlung von 2000 Euro, ebenfalls mit einer 24 monatigen Laufzeit.
Bei diesem Leasingangebot kommen wir auf einen Leasingfaktor von 0,86 was ein “Sehr Gutes” Angebot darstellt.
Beim dritten Händler haben wir eine monatliche Rate von 199 Euro, keine Sonderzahlung und eine Laufzeit von 24 Monaten.
Mit unserer Rechnung kommen wir hier auf einen Leasingfaktor von 0,68 und erhalten bei diesem Händler somit ein Top-Angebot!
So findet man immer das beste Angebot, anhand dieser Formel kann der beste Leasingvertrag einfach berechnet werden!

Eine einfachere Entscheidung beim Leasing-Vergleich

Es geben bereits viele Leasinganbieter den Leasingfaktor bei ihren Angeboten an. Daran können Sie schnell erkennen, welche Qualität ein Angebot hat. Zudem können Sie davon ausgehen dass der Leasinggeber seinen Kunden gegenüber sehr Transparent ist und bietet potenziellen Interessenten ganz einfach einen Vergleich mit anderen Anbietern an.
Sollte der Leasingfaktor im Angebot nicht angeführt sein, so können Sie anhand dieser Formel diesen selbst berechnen. Wie bereits erwähnt sollten Sie dabei stets die Voraussetzungen für die richtige Berechnung beachten, denn nur dann können Sie den Leasingfaktor als effektives Tool für einen Vergleich einsetzen. So findet man immer das beste Angebot und der Kunde kann sich für den besten Leasinganbieter entscheiden!