Geilomat von Lexus

Lexus GS450h - Hybrid-Oberklasse

250 km/h Top-Speed. Von 0 auf 100 in 5.9 Sekunden. 345PS Gesamtleistung. Allradlenkung. Heckantrieb. LED-Frontscheinwerfer.  Nachtsicht-Assistent. Head-Up Display. 12,3 Zoll Multimedia-Display.  Was sich liest wie eine Ansammlung von Superlativen und Goodies aus x-Leckerschmecker-Modellen ist alles in einem Auto erhältlich:

Lexus GS450h

Meiner Frau hatte es der Lexus SUV RX450h schon früh angetan und als wir damals die Testwagen des LFA auf der Nordschleife sahen, waren wir uns einig: Lexus ist eine echte Alternative für uns. Das sehe ich schon immer so. Den CT200h empfinde ich zwar als eine etwas Halbherzige Umsetzung des Themas „Auris“ zum Luxusbrand „Lexus“ – aber ansonsten sind Lexus-Modelle einfach verdammt nah an der Grenze zum Perfektionismus.

Nun stellt Lexus den neuen GS450h vor. Mit dem „kleinen“ V6 und ohne Hybridantrieb wird der GS450h zum GS250. Hier will ich mich aber nur um die 345PS starke Hybrid-Power-Limousine kümmern. Ich finde Hybrid-Antriebe faszinierend. Vor allem wenn man den Sparzwang nicht unmittelbar in den Vordergrund stellt, sondern die Möglichkeiten der Zusammenarbeit von wohlklingenden Benzinmotoren mit Drehmomentstarken E-Motoren als „Best of“ Lösung sieht.

Moderne Hybridsysteme sparen durch intelligente Auslegung des Antriebsstranges, durch die Vermeidung von nutzlos verpuffender Energie und einem Höchstmaß an technischer Effizienz. Hier hat die Technik für mich einen gewissen Sex-Appeal. Es ist die versteckte „Cleverness“ die anziehend wirkt. Technik die vorhanden ist, schlicht und einfach überzeugend funktioniert und am Ende nicht den Spaß am Auto obsolet gemacht, sondern gefördert hat.

Die Fotos des neuen GS450h versprechen bereits das ganz große Kino.  Auf der IAA im letzten Herbst stand ich bereits mit geöffneten Mundwinkeln vor dem neuen GS. Leider geil.  Aus den IAA-Fotos habe ich hier ein GIF erstellt:

Mich begeistert die Front mit dem kraftvollen und weit nach unten gezogenem Schlund, die Hakenförmigen LED-Tagfahrleuchten und die 3 runden LED-Leuchten in den Scheinwerfern. Die Motorhaube spannt sich derweil kraftvoll von der verchromten Kühlergrill-Spange zur weitläufigen und sportlich flachen Windschutzscheibe. So müssen Limousinen gezeichnet sein, dann klappt das auch mit mir 😉

Mehr über den neuen GS450h – eventuell bald hier im Blog 😉

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger