Ladelaternen: Die Säulen-Alternative für den Straßenrand

Ubitricity hat nun die Deutschland-Version seines Laternenladers vorgestellt
Säulen-Alternative für den Straßenrand
Ubitricity hat nun die Deutschland-Version seines Laternenladers vorgestellt

Der Platz für Ladesäulen ist in Innenstädten knapp. Nun könnte es eine platzsparende Alternative geben, die Ladelaternen.  

Das Laternenladen kommt nach Deutschland. Die Shell-Tochter Ubricity hat nun eine deutsche Version seiner öffentlichen Stromtankstelle vorgestellt, die ab sofort verfügbar sein soll. Bislang sind die Lader vor allem aus Großbritannien bekannt.  

Ladelaternen wahrscheinlich sehr schwach

Die Säule ist für die Montage an gängigen Laternenmasten gedacht und wird an die Stromversorgung der Straßenbeleuchtung angeschlossen. Das System soll günstiger sein und weniger Platz beanspruchen als konventionelle Ladesäulen. Allerdings fällt die Ladeleistung deutlich geringer aus; die meisten Straßenlaternen in Deutschland werden mit 3,7 kW betrieben. Zielgruppe dürften demnach vor allem Stadtbewohner ohne eigene Wallbox sein, die ihr Auto über Nacht aufladen wollen. Preise für den „Heinz“ genannten Laternenlader nennt der Hersteller nicht. 

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.