News: Brabus auf der IAA – Stark in Schwarz

Brabus zeigt auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt (17. bis 27. September) neben dem veredelten Mercedes-AMG GT S und der G-Klasse auch ein Sondermodell des G 500 4×4². Der Über-Geländegänger erhielt vom Bottroper Veredler neben einer Leistungsspritze auch eine spezielle Lackierung sowie diverse Karosserieretuschen. Sein ab Werk bereits 310 kW/422 PS starker 4,0 Liter Achtzylinder kommt nun auf 368 kW/500 PS. Damit beschleunigt das Wüsten-Spielzeug für Superreiche in 6,9 Sekunden auf Tempo 100. Wegen der geländetauglichen Reifen wird ab 210 km/h elektronisch abgeriegelt.

Auf Basis des Mercedes-AMG G 63 hat Brabus den 2.550 Kilogramm schweren 850 6.0 Biturbo Widestar entwickelt, der dank seines 625 kW/850 PS starken Achtzylinders in 4,0 Sekunden auf Tempo 100 rennt.
Auf Basis des Mercedes-AMG G 63 hat Brabus den 2.550 Kilogramm schweren 850 6.0 Biturbo Widestar entwickelt, der dank seines 625 kW/850 PS starken Achtzylinders in 4,0 Sekunden auf Tempo 100 rennt.

Auf Basis des Mercedes-AMG G 63 hat Brabus den 2.550 Kilogramm schweren 850 6.0 Biturbo Widestar entwickelt, der dank seines 625 kW/850 PS starken Achtzylinders in 4,0 Sekunden auf Tempo 100 rennt. Für die G-Klasse hat der Tuner eine Hubraumvergrößerung vorgenommen. Außerdem wurde unter anderem ein spezielles Ansaugmodul entwickelt. Der Geländewagen kann bis zu 260 km/h schnell werden. Mehr geht aus Rücksicht auf die Reifen nicht.

Der Tuner bringt nicht nur großes und schweres Geschütz mit auf die IAA, sondern mit dem veredelten Mercedes-AMG GT S auch einen schnellen Sportwagen.
Der Tuner bringt nicht nur großes und schweres Geschütz mit auf die IAA, sondern mit dem veredelten Mercedes-AMG GT S auch einen schnellen Sportwagen.

Der Tuner bringt nicht nur großes und schweres Geschütz mit auf die IAA, sondern mit dem veredelten Mercedes-AMG GT S auch einen schnellen Sportwagen. Mit einer Leistungssteigerung von 375 kW/510 PS auf 441 kW/600 PS und einem maximalen Drehmoment von 750 Newtonmetern wird der Zweisitzer 325 km/h schnell. Der Sportwagen sprintet in 3,6 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit steigt um 15 km/h.

Autor: Adele Moser/SP-X

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion
Die Nachrichtenagentur SP-X liefert Ihnen aktuelle Berichte und Informationen aus den Themenbereichen Auto und Mobilität. Die jeweiligen Autoren der Artikel sind in der Fußzeile des Artikels benannt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen