Mercedes-Maybach Genf 2018 — Neue Streben im Grill, zwei Farben auf Wunsch

Mercedes-Maybach Genf 2018 — Neue Streben im Grill, zwei Farben auf Wunsch

Mit neuem Grill und Zweifarben-Lackierung kommt der Mercedes-Maybach zum Genfer Salon 2018. Auch im Interieur gibt es neue Farbkombinationen für die Luxusversion der S-Klasse.

Nachdem nun die Mercedes S-Klasse mit dem Facelift den Doppel-Lamellengrill des Maybach übernommen hat, zieht die 20 Zentimeter längere Luxusversion nach: Auf dem Genfer Autosalon hat ein neuer Grill mit senkrechten Streben Premiere. Der Grill mit seinen vielen, feinen Streben sei von einem Nadelstreifen-Anzug inspiriert, erklärt Mercedes dazu.

Zweifarbig und doppelt klarlackiert

Wie beim ersten Maybach-Revival, das noch schlicht Maybach hieß und auf dem W 140 basierte, ist nun auch der aktuelle Mercedes-Maybach zweifarbig zu bekommen. Neun Kombinationen gibt es. Dunkle Farben lackiert Mercedes auf Wunsch von Hand mit einer zweiten Klarlackschicht, damit sie tiefer und brillanter wirken.

Mehr Auswahl bei Rädern und Ledern

Das 20-Zoll-Rädersortiment ergänzt ein neues Vielspeichen-Rad um eine vierte Designvariante. Für den stets mit Executive-Sitzen im Fond ausgestatteten Innenraum stehen mit armagnacbarun/schwarz und savannabeige/schwarz zwei neue Farbkombinationen zur Verfügung. Wer schwarzes Nappaleder bestellt, kann dazu Kontrastnähte in den Farben Kupfer, Gold oder Platin auswählen. Das Holz gibt es nun auch in der Designo-Variante Magnolie Flowing Lines.

V8 und V12 mit Biturbo-Aufladung

Radstand und Länge des 5,46 Meter langen Mercedes-Maybach übertreffen die S-Klasse Langversion um jeweils 20 Zentimeter. Damit ist die Luxusversion der Luxuslimousine 33 Zentimeter länger als die kurze S-Klasse. Maybach-Käufer können zwischen einem V8 und einem V12 wählen, beide Motoren verfügen über Biturbo-Aufladung. Der Vierliter-V8 im Mercedes-Maybach S 560 bietet 469 PS und 700 Newtonmeter, er kann auch mit Allradantrieb kombiniert werden. Der Sechsliter-V12 hat 630 PS und liefert 1.000 Newtonmeter an die Hinterachse. Der S 560 beschleunigt in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h – egal, ob er mit Allrad- oder Hinterradantrieb ausgerüstet ist. Der V12 schafft diese Übung zwei Zehntel schneller. Beide sind bei 250 km/h abgeregelt.

S-Klasse mit 10% Maybach-Anteil

Mercedes sagt, dass jede zehnte S-Klasse ein Maybach ist. Die meisten Maybach gehen nach China, Russland und in die USA. Insgesamt waren es seit Februar 2015 etwa 25.000 Autos.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-maybach-s-klasse-2018-facelift-genfer-autosalon-8643455.html

Related Posts