Der ORA CAT im ersten Hands on

Der ORA CAT im ersten Hands on

Bereits seit 2018 mausert sich die Great-Wall-Tochter Ora in China zu einer Kultmarke. Jetzt will der Lifestyle-Hersteller auch in Europa reüssieren. Die Voraussetzungen scheinen gut.

Der chinesische Autokonzern Great Wall Motors bringt Anfang 2022 die Elektromarke Ora in Deutschland auf den Markt. Erstes Modell ist der Kompakt-Stromer Cat 01, den es zusätzlich in einer sportlichen GT-Version geben wird.

In über 60 Ländern sind die Chinesen mit verschiedenen Marken bislang vertreten. Laut Xinaghua Qiao, CEO von Great Wall, ist die Präsentation von Ora in München Auftakt für einen großangelegten Markteintritt seines Konzerns in Europa. Im Rahmen der Offensive will Great Wall in Europa eine Produktionsstätte aufbauen und bis 2025 fünf Ora-Modelle einführen

Den Anfang macht der 4,24 Meter kurze Fünftürer Cat 01. Das retro-futuristische Styling mit Zweifarblackierung hatte offensichtlich mehrere Vorbilder. Äußerlich macht der Cat 01 einen fast zierlichen Eindruck, entsprechend erstaunt ist man über das üppige Platzangebot innen. Vorne wie hinten gibt es reichlich Beinfreiheit. Auch durchschnittlich große Europäer haben noch reichlich Luft überm Haupt. Ein ausreichend großer und erweiterbarer Kofferraum sowie viele Ablagen runden den positiven Eindruck ab. Verarbeitung und Materialien können sich ebenfalls sehen lassen. Die zweifarbigen Kunstlederbezüge fassen sich wie echte Tierhaut an. Beeindruckend ist das aufgeräumte Cockpit mit 20,5-Zoll-Dualdisplay. Per Smartphone-App hat der Nutzer Fernzugriff auf das Fahrzeug, eine Innenraumkamera erkennt den Fahrer und passt anhand seines persönlichen Einstellungsprofils die Sitz- und Klimaeinstellung automatisch an.

Beim Cat 01 treibt ein 126 kW/171 PS und 250 Newtonmeter starker E-Motor allein die Vorderräder an. Der Sprint auf 100 km/h dauert gut 8,5 Sekunden, maximal sind 160 km/h möglich. Die 63-kWh-Batterie sorgt für 400 Kilometer WLTP-Reichweite, schnelles Laden ist mit bis zu 50 kWh möglich.

Die Kontrolle über alle Assistenzsysteme übernimmt ein zentraler Superprozessor. Eine Frontkamera erlaubt intelligente Fahrhilfen wie etwa einen Autobahn-Assistenten. Diverse Radarsysteme und Kamaras generieren einen 360-Grad-Blick um das Fahrzeug. Ein automatisierter Rückwärtsfahr-Assistent zeichnet bis zu 50 Meter Strecke auf und entert Parklücken automatisch.

Der Ora Cat 01 ist ab Frühjahr lieferbar und soll rund 30.000 Euro aufwärts kosten.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts
Mehr lesen

IAA 2019

Auch die AMG-45-Varianten von A-Klasse und der CLA-Familie werden auf der IAA präsentiertAußerdem wird die AMG-Variante 35 4Matic…