Der Jaguar unter den Kombis

Jaguar-XF-Sportbrake
An einen Kombi denkt man bei der britischen Marke Jaguar nicht automatisch und eigentlich will man das auch gar nicht, nach dem glücklosen X-Type Kombi auf Mondeo-Basis. Aber die Zeiten ändern sich.
Wenn auch die großen LED-Rückleuchten nicht von jedem Blickwinkel sofort gefallen können, so ist der neue XF Sportbrake doch bereits beim ersten Anblick eine gelungene Kreation. Elegant und praktisch. Das sieht wirklich gut aus für den XF.

Laut Jaguar ist ab der B-Säule nichts mehr beim alten und jedes Blechteil neu. Die polierte Dachreling ist eine optionale Ausstattung.
Breite und Radstand des Sportbrake sind mit den Daten der Limousine gleich, nur im Bezug auf die Länge wurde minimal um 5cm zugelegt, richtig gewonnen hat die hintere Kopffreiheit. Durch den Umbau zum Kombi bekommt die Rücksitzbank fast 5cm mehr Kopffreiheit.
Das umformen der Limousine zu einem Kombi hat laut Jaguar für etwa 70kg mehr Leergewicht gesorgt – was in Anbetracht der eleganten Linie und der dazu gewonnen Praktikabilität völlig zu verschmerzen sein dürfte.
Wenn der XF Sportbrake nun auch im Feld der Premium-Kombis aus Deutschland wildern will, so muss man berücksichtigen, dass der Kofferraum im Vergleich zum BMW 5er Touring und Audi A6 Avant um 10 bzw. 15 Liter kleiner ist. Mit dem Lademeister Mercedes Benz T kann sich der Jaguar Sportbrake bei weitem nicht vergleichen – da fehlen 145 Liter Ladevolumen.
Bleibt ein kleiner Erfolg bei umgelegten Sitzen, da sind es 5 Liter mehr Ladefläche als im Touring von BMW.
Die Hinterachse des praktischen und eleganten XF ist in Serie mit einer Luftfederung ausgestattet – was laut Jaguar dazu führen soll, dass der XF Sportbrake genauso dynamisch zu bewegen ist, wie eine XF-Limousine und das auch bei voller Beladung.
Als Antrieb für das Kombinationsfahrzeug von Jaguar kommen derzeit nur Dieselmotoren zum Einsatz. Angefangen beim sparsamen 2.2 Liter Vierzylinder bis hoch zum kräftigen 3 Liter V6. Beide Motoren treiben jeweils über eine Achtgang Automatik verbunden, die Hinterachse an.

Bereits heute steht jedoch fest, es wird einen XFR Sportbrake geben. Dann mit V8 Kompressor und deutlich über 500PS stark!

Seine Prämiere erlebt der XF Sportbrake auf dem Genfer Auto-Salon in einer Woche.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen