Den fünftürigen Mini gibt es ab März in der besonders günstigen Basisversion Mini One First, die schon beim Dreitürer den Einstieg markiert. Der bekannte Dreizylinder-Turbobenziner (1,2 Liter) leistet 55 kW/75 PS. Der fünftürige Kleinwagen kostet so 16.800 Euro, 900 Euro mehr als die dreitürige Variante.

Der Fünftürer ist 16 Zentimeter länger als der dreitürige Mini und bietet mehr Platz auf der Rückbank und im Kofferraum. Die Kraft wird über ein Sechsganggetriebe übertragen. 5,2 Liter auf 100 Kilometer gibt die BMW-Tochter als Verbrauch an (121 Gramm CO2/km). Mit dem neuen Aggregat sind für den fünftürigen Mini nun – analog zum Dreitürer – sieben Motorvarianten erhältlich, vier Benzin- und drei Dieseltriebwerke, zwischen 55 kW/75 PS und 141 kW/192 PS.
Trotz des neuen Basismodells bleibt der Mini eines der teureren Modelle im Kleinwagen-Markt. Zum Vergleich: Ein 75-PS-Polo ist ab rund 13.400 Euro zu haben.

Autor: Hanne Lübbehüsen/SP-X

Comments are closed.