24h-2013 – Nissans Godzilla in der grünen Hölle

Nissan brachte für das 24-Stunden Rennen zwei Fahrzeuge im Werkseinsatz an die Strecke. Zum einen den 370Z für die “rollende Sprecherkabine” und zusätzlichen den GT-R vom Team Schulze nach GT3-Reglement.  Ein imposanter Sportwagen, der anders als die Serie, mit Heckantrieb auskommen muss. Gestartet in der Klasse SP9GT teilte er sich den Wettbewerb mit den Profi-Sportwagen von Audi (R8 LMS ultra) und Porsche.

Am Steuer des NISMO-Sportlers drehte der GT-Profi Michael Krumm, die beiden Brüder des Team Schulze, Michael und Tobias sowie der Japaner Kazunori Yamauchi, seines Zeichens Vice-President von Sony und Verantwortlich für die Entwicklung des GT-Spieles für die Playstation.

Das Quali beendeten die vier Samurai mit ihrem Nissan GT-R auf Platz 26.  Nach einem Rennen voller Aufgaben und unerwarteter Probleme, wurde das Team als 136. und damit Vorletzter gewertet!   Die schnellste Runde im Rennen war eine 8:41,231 – damit konnte man immerhin das Potential des “dicken” GT-R zeigen!

Total
0
Shares
Related Posts