Ab 1. Mai kommt das neue Reifenlabel

Die Bedeutung von Reifen kann für Autofahrer nicht überschätzt werden. Denn die Autoreifen bestimmen über Sicherheit und Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs. Doch beim Kauf von Reifen stehen Autofahrer vor der Qual der Wahl: Auf dem Markt gibt es eine riesige Auswahl an Marken und Modellen. Das EU-Reifenlabel soll Klarheit schaffen und Autofahrer über die wichtigsten Reifeneigenschaften informieren. Ab dem 1. Mai 2021 gelten neue Vorgaben für die Reifenkennzeichnung.

Das EU-Reifenlabel ist seit 2012 Pflicht: Der bunte Aufkleber, der üblicherweise direkt auf den Reifen zu finden ist, informiert Autofahrer über Rolleigenschaft, Nassbremseigenschaft und Geräuschemission von Reifen. So können Verbraucher verschieden Modelle miteinander vergleichen und sich für möglichst sichere Reifen entscheiden. Das neue Label soll übersichtlicher werden und die Energieeffizienz der Reifen besser darstellen.

Neues Reifenlabel: Was ändert sich?

Das Reifenlabel 2021 ähnelt optisch dem bekannten EU-Energielabel. Bisher wurden der Rollwiderstand und die Nassbremseigenschaften in sieben Klassen eingeteilt. Auf dem neuen Label werden nur noch fünf Stufen von A bis E angegeben. Die neue Einteilung soll Autofahrern erleichtern, die Angaben schneller zu interpretieren. Die Klassen A bis C bei der Rolleigenschaft stehen dabei für eine hohe Effizienz der Reifen. Die Geräuschemission wurde auf dem alten Label mithilfe eines Lautsprechersymbols dargestellt. Die Anzahl der Ringe zeigte die Lautstärke in Dezibel an. Auf dem neuen Label werden die Ringe durch die Buchstaben A, B und C ersetzt. Zusätzliche Signets informieren über die Schnee- und Eishaftung bei Winterreifen. Wenn Autofahrer noch detaillierte Daten zu den Reifen benötigen, finden Sie auf dem neuen Label einen QR-Code, mit dem diese heruntergeladen werden können.

Sicherheit geht vor

Wie hilft nun das neue Label beim Reifenkauf? Bei der Auswahl der Reifen ist grundsätzlich wichtig zu wissen: In der Reifenentwicklung liegt ein sogenanntes Tradeoff vor. Das heißt: Wird eine Eigenschaft, wie die Laufleistung optimiert, verschlechtert sich ein anderes Kriterium, in diesem Fall der Bremsweg. Autofahrer sollten sich allerdings immer für Reifen mit möglichst kurzem Bremsweg entscheiden. Sicherheit geht im Straßenverkehr vor. Das neue Label macht die Angaben übersichtlicher, aber Experten bemängeln, dass auch das neue Etikett wichtige Sicherheitskriterien von Reifen, wie die Kurven- und Trockenhaftung, die Aquaplaning-Eigenschaften, Fahrstabilität und Lebensdauer, nicht berücksichtigt. Außerdem kann es innerhalb der Labelklassen zu großen Qualitätsabstufungen kommen, die für Verbraucher nicht eindeutig zu erkennen sind. Verkehrssicherheitsexperten empfehlen Autofahrern deshalb, unabhängige Reifentests zu lesen und sich von Fachleuten umfassend beraten zu lassen – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Mehr Informationen rund um Reifen findet man bei der Initiative Reifensicherheit des DVR.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts