Auto fit machen für den Herbst

In “herbstlich” steckt “herb” mit drin, herb bedeutet soviel wie bitter, hart, schmerzlich oder aber auch nur schwer erträglich. Wir wollen euch zusammen mit unserem Partner KUNGS die Herbst-Zeit etwas erträglicher machen und haben euch ein paar Tipps und Tricks zum Thema “Autofahren im Herbst” zusammengetragen.

Darüber hinaus bekommt ihr bei uns auch Ratschläge zu dem Thema “Auto fit machen für den Herbst”. 
Die Temperaturen fallen wie das Laub, die Tage werden wieder kürzer, es wird wieder schneller dunkel. Machen wir uns nichts vor: Die Herbstzeit mag zwar für Spaziergänger romantisch sein und vermutlich erfreuen sich auch viele Fotografen an den schönen Fotomotiven aber mit dem Auto gibt es doch einige Punkte die man beachten muss.

Autofahren im Herbst – so kommt ihr gut in den Winter
Es ist ja nicht nur die Dunkelheit, es ist vor allem das Thema Nässe in Verbindung mit dem Laub auf der Straße. Durch diese Kombination wird der Bremsvorgang schnell zur Rutschpartie. Aus dem Grund muss man sich im Herbst auf den Wetterumschwung, auf die kälteren Temperaturen und auf Nebel und Laub vorbereiten. Schon in der Fahrschule haben wir gelernt: Vorausschauend fahren! Das hilft uns auch im Herbst, dazu sollten wir noch auf Fehler von anderen Verkehrsteilnehmern achten und für diese einfach mitdenken.

Laub, Fallobst, Äste und Nässe. Das ist vergleichbar mit Glatteis. 

Wir übertreiben an dieser Stelle nicht, auf Schnee und Eis kann man unter umständen sogar noch besser fahren als auf Laub und Fallobst! 
Aus dem Grund sollte man im Herbst vor allem vor Kuppen und Kurven die Geschwindigkeit reduzieren. Sollte man doch ins Rutschen kommen, dann muss man die Ruhe bewahren. Das klingt komplizierter als es ist, denn instinktiv versuchen wir natürlich immer einer möglichen Gefahr auszuweichen. Eine ruckartige Lenkbewegung könnte das Fahrzeug allerdings zum ausbrechen bringen, ein Fahrzustand den es zu vermeiden gilt. Haltet etwas mehr Abstand und lasst euch nicht drängeln, es gibt immer die Rallye-Fahrer die meinen es besser zu können. Lasst sie ziehen, eventuell könnt ihr ja schon in der nächsten Kurve die Erfahrungen vom Erste Hilfe Kurs auffrischen.

Im Herbst muss man auch für die notwendige Durchsicht, deswegen kommen wir direkt zum nächsten Punkt: Auto fit machen für den Herbst!

Jetzt kommt die Zeit der beschlagenen Scheiben, hier hilft es diese rechtzeitig zu säubern. Saubere Scheiben beschlagen weniger schnell. Hat man Feuchtigkeit im Fahrzeug, sollte man die an trockenen Tagen versuchen aus dem Fahrzeug zu bekommen. Funktionieren die Ablaufrinnen? Funktioniert die Belüftung? Wann habt ihr zum letzten mal den Innenraumluftfilter gewechselt? Sind eventuell Blätter vor der Ansaugung? Sind die Fußmatten nass? Ruhig mal auf die Suche gehen, denn eines ist Gewiss: Nach dem Herbst, kommt der Winter und dann will man definitiv keine Feuchtigkeit mehr im Fahrzeug haben. Wir empfehlen Gummimatten zu verwenden, vor allem wenn sich abzeichnet, dass es viel Regen geben wird. Eure Fußmatten und vor allem auch der Teppich im Fahrzeug werden es euch danken!

Licht – ein wichtiges Thema (nicht nur im Herbst)
Verantwortungsbewusste Autofahrer achten im ganzen Jahr darauf, aber man sollte natürlich auch schon im Herbst besonders auf die lichttechnische Einrichtung achten. Funktionieren alle Beleuchtungseinrichtungen? Licht? Abblendlicht? Standlicht? Bremslicht? Rückfahrscheinwerfer? Blinker? Wie sieht es aus mit der Nebelschlussleuchte? 
Fun-Fact: Die Nebelschlussleuchte darf nur bei einer Sichtweite von unter 50 Metern eingeschaltet werden. Bei einer Sichtweite von unter 50 Metern darf man höchstens 50 km/h fahren. Sprich wer mit Tempo 130 km/h auf der Autobahn unterwegs ist, der sollte mal lieber die Nebelschlussleuchte ausschalten. Bei einer normalen Bremsung von Tempo 50 km/h herunter beträgt der Anhalteweg übrigens ca. 40 Meter. Auf Laub und Nässe verlängert sich dieser Anhalteweg. Das nur mal so am Rande.

Funktioniert die Kennzeichenbeleuchtung? Alles Punkte die man durchgehen sollte, dabei kann man auch mal einen Blick auf die Beleuchtung im Innenraum werfen, denn keiner möchte bei Dunkelheit im Auto ohne Licht sitzen.

Bei dem Rundgang kann man durchaus auch schon mal einen Blick auf die Reifen werfen, spätestens zu winterlichen Temperaturen kann man hier ja auch schon mal an den Saisonwechsel denken. Wie sieht das Profil aus? Wie ist das Reifenbild? Sind Beschädigungen zu sehen? Ist der Reifen gleichmäßig abgefahren? Befindet sich ausreichend Luft im Reifen? Stiefmütterlich wird auch häufig das Ersatzrad behandelt, ruhig auch hier mal den Luftdruck kontrollieren, denn ein leeres Ersatzrad bringt euch im Fall der Fälle auch keinen Kilometer weiter zum Ziel.

Wir hatten es schon erwähnt: Die Sicht ist wichtig! Vor allem bei der Dunkelheit braucht ihr also eine klare Durchsicht durch sämtliche Scheiben und natürlich auch funktionierende Scheibenwischer. Diese kann man auch selbst wechseln, sollten diese verschlissen sein. Schlierende oder quietschende Scheibenwischer sollte man nachschneiden oder ersetzen. Bei einigen kann man auch nur die Gummilippen ersetzen, das ist dann auch gut für die Umwelt.
Auch die Scheibenreinigungsflüssigkeit sollte aufgefüllt werden, hier kann man ruhig schon die Version für den Winter verwenden. Auf den passenden Frostschutz kommt es hier an. Last but not least: Die Waschdüsen! Sind diese richtig eingestellt? Spritzen die auch auf die Scheibe? Sind diese ggf. verstopft? Jetzt ist der richtige Moment um das zu kontrollieren, denn sind die Scheiben erst verschmiert, dann fährt es sich nicht mehr ungeniert. Wir empfehlen tatsächlich: Häufiger Auto waschen! Saubere Autos werden schneller gesehen, Laub und Dreck greift euren Lack an und der Waschanlagen-Betreiber freut sich natürlich auch. 

Es ist inzwischen schon gute Tradition, gemeinsam mit unseren Partnern von KUNGS werden wir euch auch dieses Jahr wieder gut durch den Herbst / Winter bringen und natürlich wird es in diesem Jahr auch wieder eine Verlosung geben. Nichts desto trotz, solltet ihr euch bereits JETZT einen Eiskratzer ins Auto legen, denn die kalten Temperaturen kommen und nach dem Herbst kommt immer der Winter.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts