Umfrage: Autokauf in Coronazeiten

Corona verändert das Kaufverhalten der Interessenten von Neu- und Gebrauchtwagen, wie eine Umfrage des Online-Marktplatzes „Autoscout24“ ergeben hat

Corona bringt Bewegung in viele Gewohnheiten. Auch beim Autokauf lassen sich Veränderungen erkennen.

Corona verändert das Kaufverhalten der Interessenten von Neu- und Gebrauchtwagen, wie eine Umfrage des Online-Marktplatzes „Autoscout24“ unter 6.000 Nutzern in Europa ergeben hat. Gebrauchtwagenkäufer ziehen vermehrt ältere und preiswerte Modelle in Betracht; Neuwagenkunden freunden sich mit Leasing- und Abo-Modellen an.

Bedingt durch die Corona-Pandemie wollen etwa Deutsche beim Gebrauchtwagenkauf auch ältere Fahrzeuge wählen (25 Prozent), Fahrzeuge, deren Farbe ihnen nicht zusagt (21 Prozent), eine hohe Laufleistung (17 Prozent) oder leichte Beschädigungen durch Kratzer und Dellen (10 Prozent) haben. Preiswerte Marken rücken zudem in den Fokus: Hier zu Lande suchen 22 Prozent nach günstigeren Marken, in Österreich sind es 24 Prozent und in Italien 25 Prozent.

Die Bestellung eines Neuwagens übers Internet können sich ein Viertel der Befragten vorstellen. In Belgien sind es 28 Prozent, 24 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer signalisieren Bereitschaft, ein Fahrzeug im Internet zu bestellen. Auch Auto-Abo-Modelle werden für Europäer interessanter, da auch hier keine großen Einmalinvestitionen nötig sind. Allerdings können sich die Deutschen mit 19 Prozent Zustimmungsquote noch am wenigsten für diese Idee begeistern, hier liegen die Österreicher mit 24 Prozent vorne.

 

Total
0
Shares
Related Posts