BMW vor Lexus und Mercedes

Deutsche Edel-Pkw sind in den USA weiterhin gefragt. Vor allem zwei Marken schnitten 2020 stark ab.  

Europäische Hersteller haben auch 2020 den Luxusautomarkt in den USA dominiert. Wie schon im Vorjahr war BMW die stärkste Marke, kam trotz eines Absatzrückgangs um 17,5 Prozent laut dem Finanztechnikunternehmen Stock Apps auf 278.732 Neuzulassungen. Auf Rang zwei landete Lexus mit 275.041 Einheiten. Die Toyota-Tochter büßte im Corona-Jahr nur leicht ein (minus 7,7 Prozent) und verdrängte Mercedes auf den dritten Platz. Die Stuttgarter verkauften 274.916 Autos – 13 Prozent weniger als 2019. Komplettiert werden die Top Ten von Audi (186.620 Einheiten), Cadillac (129.495), Volvo (110.129), Ford-Tochter Lincoln (105.410), Nissans Edelmarke Infiniti (79.520) und Porsche (57.294). 

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts

Fahrbericht: BMW M340i xDrive

Mit dem M340 i mixt BMW die Noblesse einer feinen Limousine mit der Leistung eines Sportwagens. Das Spitzenmodell der in diesem Jahr neu erschienenen Mittelklasse-Baureihe kommt mit satter Leistung und Allradantrieb, lockt auch mit Zutaten aus der M GmbH, der Sportabteilung von BMW.