BMW X1 – Größe Niere und Plug-in-Technik

Am Heck gibt es neue Leuchten

Der X1 ist das meistverkaufte SUV bei BMW. Entsprechend vorsichtig fällt das turnusmäßige Lifting aus. Die wichtigste Neuerung kommt sogar erst nächstes Jahr.

Der BMW X1 erhält ein Lifting

SP-X/München. BMW modernisiert im Sommer den X1. Bei dem kompakten Crossover wächst der Nieren-Kühlergrill, außerdem gibt es erstmals ein Plug-in-Hybridmodell. Die Preise für das kleinste SUV der Marke dürften bei rund 33.000 Euro starten.

Auffälligste äußerliche Änderung ist die modifizierte Front mit großen Nüstern und neuen LED-Scheinwerfern. An den Heckleuchten zeigen eine geänderte Grafik, ins Cockpit ziehen auf Wunsch größere Navigations-Bildschirme ein.

Am Heck gibt es neue Leuchten

Größere Änderungen gibt es beim Antriebsprogramm, das im kommenden Jahr durch einen Plug-in-Hybriden mit Allradtechnik (xDrive 25e) ergänzt wird. Die Kombination aus Dreizylinderbenziner und E-Motor legt bis zu 50 Kilometer rein elektrisch zurück. Der Normverbrauch liegt bei 2,0 Litern, der CO2-Ausstoß unter 50 Gramm pro Kilometer.

Der Innenraum wurde leicht aufgemöbelt

Sparsamster konventioneller Antrieb ist nun ein 2,0-Liter-Diesel mit 85 kW/116 PS in Kombination mit Frontantrieb und einem Normverbrauch von 4,4 Litern, für die Kraftübertragung stehen ein manuelles Sechsganggetriebe und ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen zu Wahl. Neuer Top-Diesel ist ein 170 kW/231 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder, kombiniert mit Allradantrieb und Achtgangautomatik. Darüber hinaus bleibt es bei Diesel- und Benzinern im Leistungsband von 103 kW/140 PS bis 170 kW/231 PS (xDrive25i).

Total
0
Shares
Related Posts