Das neue AutoBild-de Layout ist online

Die AutoBild hat für ihren Online-Auftritt bereits vor einigen Wochen die Werbetrommel gerührt und unter anderem hat man versucht, Blogger mit einer “Sneak-Peak” Aktion zu einem Linkbait zu Gunsten von AutoBild zu bewegen.

Nice try. But failed.

Einen ebensolchen “Fail” möchte ich dem grundsätzlichen Autobild Layout nicht vorwerfen, nein. Schaut man sich das Grund-Konstrukt an, dann darf man der AutoBild Online nun bescheinigen: Alles richtig gemacht. Das Layout könnte so direkt aus der Magazin-Abteilung für WordPress-Templates von Themeforest.com kommen. (Dort kommen meine Layouts im übrigen auch her..)

Verbockt wird das ganze und damit der Web-Auftritt, erst wieder in den Details und den Lösungen alter Verlagshäuser für Online-Auftritte.

“Gimme a: W – E – R – B – U – N – G”   What do we got?

Werbung.

Der Todfeind eines jeden eleganten Internetauftritts. Und wenn der Springer-Verlag etwas macht, dann macht er es richtig. Leider auch beim falschen. Also, richtig falsch. Und als Beispiel für meinen Rant über den neuen AutoBild Online Auftritt dient, dies feine Bildchen:

Der graue Hintergrund des Fotos entspricht meiner Monitor-Auflösung von 1680×1050 – minus der Browser- und Explorer-Leiste.  Wenn man also mit einem feinen, großen Monitor auf die Seite geht – und ich kenne Menschen die arbeiten mit deutlich mehr Auflösung – dann sieht man exakt 2 kleine blaue Bereiche innerhalb derer die aktuellen Inhalte zu finden sind. Wobei im Falles des Autobild Online Auftrittes erst einmal 2 Beiträge ins Auge fallen, die deutlich älter sind. Aber – das gehört wohl zum Konzept der Verlagshäuser für die Online-Auftritte.

Der gesamte rote Bereich wird für Werbung verkauft. Der Besucher der AutoBild.de Webseite surft also nicht “AutoBild” an, sondern eine Litfaßsäule für Werbung. Toll. Nicht.

Der grüne Bereich ist die statische Benutzerführung inklusive des AutoBild-Logos.  Die kleinen gelben sind die imho besten Lösungen an der umgestalteten Online-Seite von Autobild-de, nämlich die social bookmarks und die Zusammenführung der einzelnen Themen-Seiten. Die 3 dunkelgrauen Ecken sind schlicht verschenkter Platz.

Was bleibt als Fazit für den “NEUEN ONLINE-AUFTRITT”?

Tolles Design. Nix berühmtes. Nix innovatives. Aber immerhin aktuell im Layout.  Dafür komplett verbockt durch die Werbe-Platzierung.

Ob der Springer-Verlag die Online-Webseite von AutoBild-de so ernst nimmt, wie die Papier-Version?  Ich glaube es nicht! Denn würde man es tun, dann würde man das Angebot an den Leser in den Vordergrund rücken – nicht die Werbeflächen für die Werbe-Agenturen.

Aber, was soll ich sagen? Danke.

Ihr helft uns Bloggern (und Online-Publishern ohne nachgelagertes-Verlagshaus)  damit indirekt mehr, als ihr Euch denken könnt….

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts