Das versteckte Licht

Beim neuen Tucson hat Hyundai das LED-Tagfahrlicht geschickt getarnt. Erst wenn es eingeschaltet wird, tritt es aus dem großen Kühlergrill heraus.

Ein junger Trend im Autobau ist die sogenannte Shy Technologie, bei der sich Benutzeroberflächen im Innenraum unauffällig in ihre Umgebung einfügen. Ein ähnliches Prinzip hat Hyundai für das Design der Tagfahrlichter beim neuen SUV Tucson umgesetzt. Sind die Lichter ausgeschaltet, werden diese als Teil des Kühlergrills wahrgenommen. Erst mit der Aktivierung der Leuchten geben sie sich auch als solche zu erkennen.

Um die Leuchten zu tarnen, wurden bei den kleineren Tagfahrleuchten per Lasertechnik Chromschichten zwischen LED-Licht und Glas aufgetragen. Diese lassen die Oberfläche nach außen hin verchromt wirken, doch ist sie zugleich durchlässig für Licht. Für die großen Tagfahrlichter kam eine Halbspiegel-Technik zum Einsatz: Auch hier ist die Beschichtung lichtdurchlässig, allerdings weniger stark als bei den kleinen Leuchten. Deshalb kommen bei den großen Tagfahrleuchten mehr LEDs und auch ein Temperatur-Sensor zum Einsatz, um bei zu starker Wärme die Lichtleistung zu drosseln.

Die Hidden-Light-Technologie will Hyundai künftig in weiteren neuen Modellen einsetzen, die zudem in der Lage sein sollen, über ihre Scheinwerfer und Rückleuchten Informationen und Hinweise an andere Verkehrsteilnehmer zu übermitteln. Entsprechend soll das Hidden-Light-Prinzip mehr als nur ein innovatives Gestaltungsprinzip sein.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts