Deutschland sucht den Familienwagen

Mich erreichen in der Woche mehrere eMails die immer mal wieder ähnliches nachfragen. Gewünscht wird eine Hilfe bei der Fahrzeugwahl und oder Tipps zur Recherche nach dem richtigen Neuwagen.

Jedoch eher selten, sind die Mail-Anfragen derart umfangreich wie diese:

Hallo Herr Habegger,

wir sind durch Zufall auf Ihren Blog gestoßen und dieser gefällt uns recht gut. Entschuldigen Sie bitte auch das wir sie einfach so anschreiben. Falls diese Mail Sie belästigen sollte, einfach löschen.

Wir wollen uns ein neues Auto für die Familie zulegen. Wie das immer so ist bei Neuanschaffung eines Autos kommt die Frage auf, welches denn nun. Leider ist es nicht mehr so einfach Heutzutage wie vor einigen Jahren. Da wir aber keine Technikversierten Autokenner sind, ist es doppelt so schwer. Man will sich nicht nur alleine auf das Aussehen, also Gefallen des Automobils verlassen oder auf die Werbung/Verkäufer, sondern auch wirkliche Kriterien im Vergleich haben um sich zu entscheiden. Was liegt also näher ein absoluter Profi nach seiner konstruktiven Meinungen zu fragen.

Wir werden 25.000,- anzahlen und wollen maximal nochmal 20.000,- drauf legen. Es soll eine neuer sein, bzw Vorführwagen mit maximal 1000 km. Wir legen Wert auf schickes Äußeres und Luxuriöses/bequemes Inneres, Reisetauglichkeit und Langlebigkeit.

Also ganz kurz und knackig stehen folgende Autos zur Auswahl….

BMW 320 D

Mitsubishi Outlander (neues Model)

VW Passat

Citroen C4 Crosover (neu)

Renault Koleos

Mazda CX-7

Kia Sportage

Alle der oben genannten Wagen in der Luxusaustattung(Hochwertigen), also Leder, Multimedia Navi usw… was für den Preis von 40.000 (+/-5000) eben möglich ist. Wird bei dem Preis beim BMW ja schon schwierig. Außerdem ein Diesel weil wir wirklich sehr viel und weite Strecken fahren.

Ich weiß das Sie jetzt sagen werden, dass man die SUVs nicht unbedingt mit den Kombis vergleichen kann, aber grundsätzlich sind beides Autos. 😉

Im Hinblick auf die Kaufentscheidung wäre es hilfreich wenn Sie vielleicht das ein oder andere zu den folgenden Punkten sagen könnte…

– Komfort (Fahren/Innenraum/Bedienung):

– Familien-/Reisetauglichkeit (Größe):

– Zuverlässigkeit(Pannenstatistik, Langlebigkeit, Abnutzung Interieur):

– PreisLeistung:

– Erfahrungen im Hinblick auf Werkstatt-/Inspektions-Kosten der Marke:

– eigene Erfahrung:

– persönliche Meinung:

– alternative Autos/Marken:

Den neuen Outlander haben wir uns bereits angeschaut in der Luxusvariante und müssen sagen, dass uns dieser sehr gut gefällt, aber eben auch andere Entscheidungen dazu haben wollen. Wir wissen allerdings nicht wie Mitsubishis so zu bewerten sind. Eben auf unsere Kriterien wie Zuverlässigkeit und Langlebigkeit.

Es wäre wirklich sehr nett von Ihnen wenn Sie vielleicht mal ein zwei kleine Meinungen dazu sagen könnten? Oder auch einfach schreiben welches der oben genannten wir kaufen sollten?  Ich weiß das Sie viel zu tun haben, aber dennoch wollte ich fragen. Das kostet ja bekanntlich nichts. 😉

Wünsche noch eine schöne Woche und weiterhin viel Erfolg und Freude mit dem Blog.

Natürlich gibt der Markt an Neu- und Vorführwagen noch deutlich mehr her, als die vom Absender genannten Fahrzeuge. Zudem ist es natürlich eher schwierig, alle Bedürfnisse in nur einen Kofferraum zu packen.

Auch wenn der eMail-Versender wirklich umfangreich auf seine eigenen Wünsche eingegangen ist – am Ende ist der Kauf eines Wagens doch auch eine Bauch-Angelegenheit und der Geschmack spielt immer eine Rolle. Für mich ist es daher eher schwer, jemandem eine “konkrete Empfehlung” auszusprechen, wenn seine Vorauswahl derart bunt ist, wie hier genannt.

Einen BMW 320d und einen Mitsubishi Outlander würde ich zum Beispiel ebenso wenig in eine Klasse packen, wie den VW Passat und Renault Koleos.

Im Sinne des Blogs will ich aber mal versuchen, ob ich nicht ein wenig behilflich sein kann und bewerte die oben angefragten Fahrzeuge nach den Kriterien, die der Fragensteller selbst getroffen hat. Da es sich um eine Menge Fahrzeuge handelt, mache ich aus dem ganzen Thema jedoch eine Blogreihe:

Autos für Familien

Anfangen werde ich mit dem KIA Sportage, denn dieses Fahrzeug bin ich jetzt erst vor kurzem gefahren und der Fahrbericht hierüber ist noch ganz frisch!

Teil 1 – Familien-Autos – Der KIA Sportage

KIA 003 Sportage 612

Der Komfort?

Eigentlich sind kompakte SUV-Modelle immer echte Nervensägen was diesen Punkt angeht – denn weder sind sie so bequem wie ein Full-Size SUV, noch so gemütlich wie ein echter Familien-Van. Im Sportage von KIA hat mir der Fahrkomfort jedoch gut gefallen. Das Fahrwerk wirkt verbindlich in der Reaktion und das Fahrverhalten eher wie in einem Kombi.

Reisetauglichtkeit für Familien?

Viel Platz für Kind und Kegel. Der Sportage bietet einen großen Kofferraum der über eine noch akzeptable Laderaumkantenhöhe verfügt. Die Rücksitze lassen sich jedoch nicht vom Kofferraum aus versenken wie im neuen HONDA CR-V zum Beispiel.  Der Platz auf der Rücksitzbank wird Kindern durchaus gerecht und die Montage von Kindersitzen ist problemlos.

Zuverlässigkeit?

KIA und Hyundaa gehören zusammen und sind auf dem Weg zu den Top 3 der Automobil-Hersteller aufzusteigen. Die Qualität der KIA-Modelle ins besondere hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und ich hätte keine schlechtes Gefühl beim Kauf eines KIA.  Hinzu kommt die 7-Jahres Garantie von KIA für Neufahrzeuge. In diesem Punkt – gerade für den privaten Neuwagenkäufer ein echtes Argument!

KIA 009 Sportage 612

Preis und Leistung?

Noch sehr gut. Die Zeit von billigen Asiaten ist grundsätzlich vorbei, billige Autos kommen heute von billigen Marken, aber noch zeigen Hersteller wie KIA deutliche Preisvorteile beim Neuwagenkauf. Hier gibt es eine einfache Gleichung von “Markenwert” in der Öffentlichkeit und Angebot. Gerade KIA entwickelt sich jedoch derzeit mit beängstigender Geschwindigkeit.

Werkstatt-Erfahrungen?

Leider keine. Aus meiner Vorurteile-Schublade heraus würde ich den Anteil von Inhaber geführten und eher kleinen Werkstätten bei KIA noch für relativ noch einstufen. Das kann oftmals von Vorteil sein – vor allem wenn man sein Fahrzeug auch dort gekauft hat.

Eigene Erfahrungen?

Aktuell nur den Sportage im 14-Tage Test gehabt und davon sehr angetan. Vor einigen Jahren bin ich den Soul bereits gefahren und war damals bereits positiv angetan.

KIA 013 Sportage 612

Persönliche Meinung?

Ein guter Kauf. Wer einen noch kompakten SUV sucht, der kann mit dem 136 PS starken  KIA Sportage Diesel vieles richtig machen. Ob man einen mit Allradantrieb benötigt, oder ob man nicht auch mit dem Frontantriebs-Sportage auskommt, sollte man sich überlegen, da man hier noch einmal sparen kann – ohne wirklich etwas zu vermissen.

Alternativen?

Honda CR-V, Mitsubishi ASX, Subaru XV und Škoda Yeti

KIA 015 Sportage 612

Im nächsten Teil der Blogreihe dann der Citroën C4 Aircross …

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts