Die unverschämte Weihnachts-Wunschliste für 2021

War nun wirklich nicht das tollste Jahr, dieses 2020. Da wird man sich ja wohl beim Weihnachtsmann mal was wünschen dürfen. Und keine Angst, mit Corona hat unsere Wunschliste rein gar nichts zu tun.

Anders als in Gedichten und in Geschichten vorgegaukelt, ist das im wahren Leben mit Wünschen so eine Sache. Recht selten werden sie Realität. Aber vielleicht ist das auch ganz gut so, sagt doch schon ein asiatischer Aphorismus: „Sei vorsichtig mit Deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen“. Na ja, und da das ja immerhin ein Aphorismus ist (also von einem klugen Kopf erdacht) und dazu noch aus Asien kommt (also der Heimat von Konfuzius und ähnlich durchgeistigten Gesellen) wird da ja wohl was dran sein.

Trotzdem und dessen ungeachtet, wann darf man sich denn schon mal was wünschen, wenn nicht zur Weihnachtszeit? Eben. Was hindert uns also daran, uns aus vollem Herzen einfach mal jede Menge für das kommende Jahr zu wünschen? Die Erfahrung lehrt, davon wird ja sowieso nichts in Erfüllung gehen.

Hier kommt also die Weihnachts-Liste mit unseren Wünschen für das neue Jahr. Unter uns: Sie ging – ähnlich wie in unserer Kindheit – zunächst über recht viele Seiten. Aber am Ende siegte dann doch die uns angeborene Bescheidenheit (und der Platzmangel in einer solche Kolumne). Zehn, ganz subjektiv ausgewählte Wünsche sind letztlich übriggeblieben. Also lieber Weihnachtsmann, mach doch bitte…

  • dass es in allen Autos wieder ganz normale Drehknöpfe für die Lautstärkeregelung gibt und dass die Innenraumdesigner künftig von ihrer fixen Idee abrücken, unbedingt Dinge verbessern zu wollen, die schon längst ein Stadium der Unverbesserlichkeit erreicht haben.
  • dass die Verkehrszeichenerkennung eines Autos einfach funktioniert. Also nicht auf der Autobahn Tempo 50 anzeigt, in der Stadt dafür in der 30er-Zone 100 und auf der Landstraße sicherheitshalber gar nichts. Dann brauchen wir dieses tolle Assistenzsystem nämlich nicht.
  • dass die Design-Wählhebel für Getriebe nicht mehr aus Aluminium oder sonstigen stylischen Materialien gemacht werden? Wissen die Designer eigentlich, wie saukalt und unanfassbar solche Teile im Winter werden?
  • dass unsere Autos uns nicht bei jeder Gelegenheit zu erziehen trachten? Etwa weil man die Zündung schon mal angemacht hat, obwohl die Türe noch offen steht oder jemand die Frechheit hatte, sich beim rückwärtigen Einparken in die eigene Garage schon mal abzuschnallen?
  • dass wir für unsere Autohändler auch nach dem Kauf eines Fahrzeugs noch existent sind? Liebe Händler: Könnt ihr nicht wenigstens Interesse heucheln, wenn ein Kunde doch gerade 40.000 Euro bei euch gelassen hat?
  • dass die Betätigung des Blinkers wieder cool wird? Es wäre nicht nur ein Beitrag zu mehr Sicherheit, sondern auch einfach nur nett und höflich.
  • dass die Autos nicht immer mehr zu rollenden Diskotheken werden und die Umwelt in Mithaftung für lautstarken und schlechten Musikgeschmack genommen wird?
  • dass, wenn wir schon wie politisch gewünscht auf E-Mobilität umsteigen, an den immer noch viel zu wenigen Ladepunkten nicht auch noch unverschämt abgezockt wird, nur weil man gerade die „falsche“ Ladekarte dabei hat?
  • dass der stärkere auf den schwächeren Verkehrsteilnehmer mehr Rücksicht nimmt? Das gilt übrigens für den Autofahrer (gegen alle anderen Verkehrsteilnehmer) genauso, wie für den Radfahrer (nicht nur gegen die Fußgänger).
  • Ach ja, ein letzter Wunsch noch lieber Weihnachtsmann. Wann schenkst Du uns eigentlich einen neuen Verkehrsminister? Wir hoffen doch allerspätestens nach der Bundestagswahl?

Sonst noch Wünsche? Eigentlich ja. Sonst noch was? Nächstes Jahr wieder!

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts