Luxus-Stromer von Williams und Italdesign

Nahezu im Wochentakt kündigt ein bis dato unbekannter Hersteller den Bau von elektrischen Sportwagen oder Luxuslimousinen an. Damit diese Projekte eine Realisierungschance haben, mischen sich jetzt zwei etablierte Entwickler ein.  

Um Investoren einen schnellen Zugang zum boomenden Markt elektrisch angetriebener Luxus- und Sportwagen zu ermöglichen, haben Williams Advanced Engineering (WAE) und Karossier Italdesign die Supercar-Basis EVX entwickelt. Dabei handelt es sich im Kern um ein Chassis für batterieelektrische Lösungen mit 800-Volt-Architektur, auf der Italdesign Sportcoupés, SUV, Limousinen oder Cabriolets nach Vorstellung des Kunden realisieren kann.  

Zu den Besonderheiten der WAE entwickelten EVX-Plattform gehört ein aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehender Batteriekasten in der Chassis-Mitte, der zugleich als strukturelle Komponente mit hoher Torsionssteifigkeit sowie zur Absorbierung von Crashenergie dient. Zudem lässt sich der Radstand zwischen 2,90 und 3,10 Meter variieren. 

Das Antriebssystem ist ebenfalls variabel. Es sind Heck- wie auch Allradantriebe möglich. Auf Wunsch ist ein von Williams entwickeltes Torque-Vectoring-System integrierbar. Leistung und Reichweiten sind zudem flexibel. Laut WAE markiert jeweils die Zahl 1.000 das Limit. Es sind also Performance-Antriebe mit bis zu 1.000 kW/1.340 PS Leistung oder alternativ Reichweiten bis 1.000 Kilometer möglich. Wird maximale Performance gewünscht, lassen sich Batteriepakete von 104 bis 120 kWh integrieren. Bei weniger Leistung ist ein bis zu 160 kWh großer Akku und ein Reichweitenpotenzial von bis zu 1.000 Kilometer möglich. Die 800-Volt-Architektur erlaubt schnelles Laden von 300 bis 500 kW.  

Italdesign bietet an, auf Basis der EVX-Plattform Karosserien und Innenräume zu designen und auf Wunsch die Fahrzeugproduktion zu übernehmen. Kleinserien von bis zu 500 Fahrzeugen pro Jahr sind in den Fertigungshallen der Designschmiede in Turin machbar. Newcomer hätten so die Möglichkeit, eine neue Marke, ohne den Aufbau von Fertigungskapazitäten auf den Markt zu bringen. Auch etablierten Herstellern wird die EVX-Lösung angeboten. Eine Massenproduktion von bis zu 10.000 Fahrzeugen pro Jahr wären möglich.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts