Ratgeber: Was tun bei eingefrorener Autotür?

Endlich Winter! Autofahrer stellt die Eiseskälte aber vor einige Herausforderungen.

Schnee und knackige Kälte sorgen deutschlandweit für Probleme. Auch Autofahrer spüren die Misslichkeiten der Minusgrade. Wenn das Thermometer Temperaturen unter 10 Grad und tiefer anzeigt, kommen Autos und ihre Besitzer schnell in Schwierigkeiten.

Autotür lässt sich nicht öffnen


Auto per Fernbedienung oder über die Zentralverriegelung öffnen, einmal kurz den Türgriff gezogen und Einsteigen: Diese Routinehandlung ist im Alltag keine Erwähnung wert. Doch bei klirrender Kälte lässt sich oft die Tür nicht mehr aufmachen. Was nun? Zunächst gilt es die Ursache dafür herauszufinden, rät der ADAC. Sind die Gummidichtungen der Autotür aneinander festgefroren oder ist die Schließmechanik vereist? Hört man das Entriegeln der Zentralverriegelung beziehungsweise lässt sich der Schlüssel im Schloss umdrehen und bleibt die Tür aber trotzdem zu? Dann sind die Türdichtungen festgefroren. Wichtig: Niemals mit Gewalt versuchen, die Türe aufzuziehen. Reißen die Türdichtungen wird es teuer. Zunächst kann man versuchen, über eine andere Türe ins Fahrzeug zu gelangen und so von innen die Fahrertür vorsichtig aufzudrücken. Gelangt man nicht ins Innere des Fahrzeugs, empfiehlt der Autoclub, gegen die Autotür zu drücken. So kann sich das Eis aus den Zwischenräumen der Dichtungen lösen, auch leichtes Klopfen gegen das Türblech kann helfen.
Helfen diese mechanischen Maßnahmen nicht, kann man auf die Unterstützung von warmem Wasser setzen. Auf bis auf ca. 50 Grad erwärmtes Wasser – kochendes Wasser beschädigt den Lack! – wird vorsichtig rund um den Türrahmen gegossen. Nachdem die Türe sich öffnen lässt, ist wichtig, die Türinnenseite und die Türdichtungen abzutrocknen. So vermeidet man ein erneutes Einfrieren. Ebenfalls empfehlenswert: Die Dichtungen sollte man mit einem speziellen Pflegeprodukt einreiben. Ein Schmierfilm zwischen Dichtung und Türrahmen erschwert das Festfrieren.

Vereistes Schloss


Ist das Türschloss zugefrorenen, hilft ein Enteiser-Spray. Dieses hat man am besten griffbereit in der Jacken -oder Handtasche. Auch handelsübliche Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis sind geeignet. Nutzt man einen klassischen Schlüssel zum Öffnen des Schlosses, kann man ihn vorsichtig mit einem Feuerzeug erwärmen. Den warmen Schlüssel steckt man langsam ins Schloss und versucht, ihn vorsichtig zu drehen.

Vereiste Scheiben


Sind die Scheiben mit einer Eisschicht überzogen, helfen nur Geduld, Kraft und Enteiser-Spray. Keinesfalls sollte man heißes Wasser über die Scheiben gießen. Der plötzliche Temperaturanstieg könnte zum Platzen der Scheiben führen.
Übriges: Bevor es losgeht, müssen alle Scheiben von Eis befreit sein, sonst riskiert man ein Bußgeld. Laternenparker, die keine Standheizung ihr Eigen nennen, schützen die Scheiben am besten durch Frostschutzfolien.

Frostschutzmittel überprüfen


Bei den frostigen Temperaturen sollten Autofahrer den Frostschutz ihres Wischwassers überprüfen und gegebenenfalls erhöhen. Ein Schutz bis minus 25 Grad ist empfehlenswert. Wer unsicher ist, ob der Frostschutz für den Kühler noch ausreichend ist, lässt dies in der Werkstatt checken.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts