Stellt Nissan Le Mans 2015 auf den Kopf?

Frontantrieb! In Le Mans. Mit diesem neuen Sportprototypen stellt Nissan die gesamten LeMans Erfahrungen der letzten 50 Jahre auf den Kopf. Den Motor nach vorne zu packen und nicht in den Rücken des Fahrers? Geschenkt. Hat Panoz vor ein paar Jahren bereits gemacht. Den Motor nach vorne, den Fahrer weit nach hinten und den Antrieb über die Vorderachse laufen lassen?

Nissan präsentiert den GT-R LM NISMO

Die Werbezeit rund um den Superbowl 2015 hat Nissan genutzt, um das eigene Le Mans Projekt der Welt-Öffentlichkeit vorzustellen. Hatte man mit dem DeltaWing in den letzten Jahren bereits für Aufsehen gesorgt, so stellt Nissan mit dem neuen LMP1-Sportprototypen die Motorsport-Welt auf den Kopf.

Und genau so muss man sich den neuen Nissan-Renner vorstellen: Wie einen LMP1-Renner von Toyota oder Audi, nur auf den Kopf gestellt. Der V6-Turbomotor schickt seine Kraft an die Vorderachse und dort drehen sich 14 Zoll breite Felgen. Der Durchmesser der Felgen beträgt 16-Zoll, ebenso eine ungewöhnliche Größe. Eigentlich fährt die Le Mans Top-Klasse Räder, die eine Nummer größer sind. An der Hinterachse hat Nissan schmale 9-Zoll Felgen montiert, auch mit 16-Zoll Durchmesser.

1.250 PS – Hybridantrieb

Nissan setzt, wie die Top-Gegner von Toyota und Audi, auf einen Hybridantrieb in der Top-Klasse. Als Energiespeicher wird man ein “Schwungrad” nutzen. Die gesamte Leistung soll 1.250 PS betragen, wobei die Elektropower auf die Hinterachse geleitet werden soll.

Fahrerkader für Le Mans 2015

Wer den neuartigen Nissan GT-R LM Nismo fahren wird, hat Nissan bislang nicht vollständig bekannt gegeben. Mit Marc Gene wurde bisher nur ein Pilot bestätigt.

 

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts