Tesla Model S ab 2021

Das Update des Tesla Model S war längst überfällig. Tesla-Gründer Elon Musk hat nicht nur erfolgreich eine Disruption in der Automobil-Industrie angeschubst, er hat sich auch erfolgreich gegen Schwarzseher durchgesetzt.

Neben dem vervollständigen des Portfolios mit S, 3, X, Y war es nun an der Zeit, dem Model S ein wenig Pflege und Zuneigung zu Teil werden zu lassen. Erstmalig muss sich der Automobil-Hersteller aus Kalifornien um das Update, die Modellpflege und die Weiterentwicklung eines bestehenden Modells kümmern. Und das tat Tesla deutlich weniger disruptiv. Optisch lässt das Tesla Model S ab Modelljahr 2022 die bisherigen Model S nicht alt aussehen. Die optischen Adaptionen sind, zumindest von außen, eher dezent und für die sonst übliche Vorgehensweise der Marke Tesla schon fast vorsichtig geschehen.

Tesla Model S Plaid ab 2021

Plaid+ als Top-of-the-Line

Mit mehr als 1.000 PS wird das neue Top-Performance-Modell die Leistungskrone zurückholen und verspricht eine Beschleunigung von 2.1 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des Plaid soll 322 km/h betragen. Die mögliche Reichweite – Tesla spricht auf der Webseite von einer “Schätzung” – soll bei über 620 km liegen. Das sind Werte die auch die Speerspitze der Deutschen E-Auto-Produktion, den Zuffenhausener Taycan – als aussehen lassen.

Model S Plaid: Das Lenkrad das keines ist

Im Interieur sind es zwei Dinge die sofort ins Auge fallen. Das neue Lenkrad-Design und ein großer Monitor der nicht mehr senkrecht, sondern waagrecht in der Mitte des Armaturenträgers verbaut wird. Zudem fehlen nicht nur weitere Taster und Schalter, sondern auch Lenkstockhebel. Während das Lenkrad so keine Zulassung auf dem Europäischen Markt erhalten kann, sind andere Details im Innenraum eine echte Ansage. Wenn gleich man sich damit auch erneut vom klassischen PKW-Thema verabschiedet und mehr zum Wohnzimmer auf Rädern kommt. Der 17″-Monitor verfügt eine Auflösung von 2200×1300 Pixeln und beherbegt unter anderem eine Spielekonsole auf Playstation Niveau. Der Monitor wird sich dabei in seiner Ausrichtung anpassen lassen. Neu auch das Display für die Rücksitzbank. Montiert zwischen den Vordersitzen bekommt die zweite Reihe nicht nur mehr Raum und Beinfreiheit, sondern auch ein eigenes Entertainment-Display. Die per W-Lan angekoppelten Gamecontroller lassen den Tesla damit auf jedem Sitz zu einer fahrbaren Spielekonsole werden.

Für die Insassen in der ersten Reihe stehen neuartige Ladeschalen für zwei Mobile-Geräte zur Verfügung. Von der wireless-Konnektivität bis zum berührungsfreien Laden und modernen USB-C Anschlüssen hat Tesla an alles gedacht, damit die Insassen Konnektivität und Komfort gleichermaßen erleben.

Das Audio-System wurde auf 22 Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 960 Watt erweitert.

Model S Plaid: Maximale Reichweite – oder maximale Leistung

Tesla bietet das neue Model S aktuell in zwei Versionen an. Die Long Range Version soll bis zu 663 km weit kommen, maximal 250 km/h schnell sein und lädt mit bis zu 250 kW. Die Leistung beträgt laut Tesla 670 PS. Die Top-Performance-Version Plaid tauscht einen Teil der Reichweite in Performance um, wird bis zu 322 km/h schnell sein, einen neuartigen Tri-Motor Antriebssttrang besitzen und soll die Viertelmeile in 9.23s schaffen. Ein Wert der bislang keinen Weg in die Datenblätter von etablierten Automobil-Herstellern fand.
Optimal für Reichweite, Effizienz aber auch sportliche Höchstleistung ist auch der von Tesla angegeben cW-wert von 0.208 Cd.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts