Toyota Proace und Proace Verso: Jetzt auch elektrisch

Jetzt steht auch der Toyota Proace als elektrische Version in den Startlöchern. Technik und Optik teilt er sich mit der französisch-deutschen Verwandtschaft.

Die batterieelektrischen Varianten des Toyota Proace und des Proace Verso sind ab Ende April erhältlich. Wie bei den PSA-Kooperationsmodellen Peugeot eExpert, Citroen eJumpy oder Opel eZafira sorgt ein 100 kW/136 PS starker E-Motor für den Vortrieb. Für die Stromversorgung stehen zwei Akkus mit 50 kWh und 75 kWh zur Wahl. Die Reichweite beträgt bis zu 230 beziehungsweise 330 Kilometern. Den Transporter gibt es in drei Längen und zwei Radständen. Die maximale Nutzlast beträgt eine Tonne. 

Als 4,60 Meter langer Kastenwagen startet der Transporter in Verbindung mit der 50 kWh starken Batterie ab 35.250 Euro netto / 41.948 Euro brutto. Der 75 kWh-Akku ist erst in Kombination mit der Ausstattungslinie „Comfort“ verfügbar und ab rund 39.860 Euro netto / 49.206 Euro netto zu haben. Die Bus- und Shuttlevariante Verso steht ab 58.530 Euro (50 kWh) beziehungsweise 64.530 Euro (75 kW/h) in der Liste. 

Auch für die elektrischen Toyota-Transporter kann die Innovationsprämie angerechnet werden. Für Fahrzeuge unter 40.000 Euro netto Listenpreis sind es 9.000 Euro netto / 9.570 Euro brutto. Bei Fahrzeugen, die diesen Nettolistenpreis übersteigen, liegt die Innovationsprämie bei 7.500 Euro netto / 7.975 Euro brutto.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts