TÜV-Report 2021: Mercedes und Opel mit den meisten Klassensiegen

Der Mercedes GLC überzeugt beim TÜV

Deutsche Autos schneiden beim TÜV erneut am besten ab. Aber auch ein Koreaner kann punkten.

Der Mercedes GLC holt sich den Gesamtsieg

Mercedes, Porsche und Opel dominieren die Bestenliste im diesjährigen TÜV Report. Mit der insgesamt niedrigsten Quote an erheblichen Mängeln holte sich der Mercedes GLC den Gesamtsieg im aktuellen Ranking. Lediglich bei 1,7 Prozent aller geprüften Fahrzeuge der Mittelklasse-SUV -Baureihe hatten die Experten ernste Beanstandungen.

Auf Platz 3 landet überraschend Opel Insignia

Auf Rang zwei in der Gesamtrangliste folgten gleich drei Modelle: die Mercedes B-Klasse, der Porsche 911 und – erstmals so weit vorne platziert – der Opel Insignia. Aller drei kamen auf eine Mängelquote von 2,2 Prozent. Berücksichtigt wurden jeweils die Ergebnisse der ersten HU nach zwei bis drei Jahren. In allen anderen Altersklassen holte der Porsche 911 den Gesamtsieg – selbst unter den 10- bis 11-jährigen Modellen fielen lediglich 9,6 Prozent der Fahrzeuge durch die Prüfung.

Neben dem Gesamtsieger und dem Erstplatzierten in den einzelnen Altersklassen kürt der Verband der TÜVs (VdTÜV) auch die Besten in den jeweiligen Fahrzeug-Segmenten. Bei den Kleinstwagen landete der Opel Adam mit einer Mängelquote von 3,7 Prozent an der Spitze, bei den Kleinwagen der Audi A1 (3,3 Prozent). Den Klassensieg bei dem Kompakten fuhr der Hyundai i30 (2,5 Prozent) ein. Die übrigen drei Segmente entschieden die bestplatzierten der Gesamtliste für sich: der Mercedes GLC bei den SUV, die B-Klasse bei den Vans und der Opel Insignia bei den Mittelklassemodellen.

Am schlechtesten schnitten Modelle aus dem unteren Preissegment ab

Am schlechtesten schnitten auf dem Prüfstand vor allem Modelle aus dem unteren Preissegment ab: Der Fiat Panda stach mit einer Mängelquote von 7,9 Prozent bei den Kleinstwagen negativ heraus, bei den Kleinwagen war es der Markenbruder Punto (10,5 Prozent). Im Kompaktsegment holte sich der Dacia Logan die meisten HU-Rüffel (10,4 Prozent), bei den SUV der Dacia Duster (11,1 Prozent), bei den Vans der Dacia Lodgy (10,9 Prozent). In der Mittelklasse kam der Ford Mondeo am schlechtesten weg (9,1 Prozent).

Insgesamt haben die deutschen TÜVs für die Statistik 8,8 Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet. Die Prüfungen fanden zwischen Juli 2019 und Juni 2020 statt.

 

Total
0
Shares
Related Posts