1 Million Porsche 911 und 912 in 54 Jahren — 16 Fakten und die Modellhistorie zum Porsche 911

Produktionsjubiläum für den Porsche 911: In Zuffenhausen rollte in siebter Generation das millionste Exemplar vom Band – knapp 54 Jahre nach der Premiere des 901 auf der IAA in Frankfurt.

Geholfen hat bei der Million übrigens der 912, den Porsche zur Million dazuzählt. Weil er die gleiche Form hat, sagt Porsche. Wer auf sechs Zylindern besteht, kann also in etwa einem Jahr noch mal feiern. Das nächste Jubiläum steht 2023 an, wenn der Elfer 60 Jahre alt wird – die nächste Generation dreht schon fleißig Testrunden.

Unterschiedliche Wertentwicklung von 2007 bis 2017

Wer schon länger als fünf Jahre einen alten Porsche 911 hat, kann sich über die Wertentwicklung freuen. Wer jetzt einen kaufen möchte, sollte bei der Wertentwicklung vielleicht besser nicht zurückschauen. Laut Classic Analytics war ein 911 S 2.4 vor zehn Jahren noch für 44.900 Euro zu haben, fünf Jahre später war der Wert für ein gutes Exemplar auf 74.200 Euro gestiegen. Heute notiert ein solches Auto bei 194.400 Euro. Nicht ganz so extrem verläuft die Kurve bei einem 911 Carerra 3.2, dessen Wert in zehn Jahren von 36.800 auf 58.700 Euro stieg.

Sieben Generationen vom Ur-911 bis zum 991

Der aktuelle 911 ist die Baureihe 991. Am 11. Mai 2017 lief in Zuffenhausen der millionste Porsche 911 vom Band. Der irischgrüne Jubiläums-Carrera S geht erst auf Tournee, dann ins Museum.

997 (2005 bis 2011): Die Scheinwerfer werden runder, der Turbo bekommt als erster Benziner Turbinen mit verstellbaren Leitschaufeln. 24 Modellvarianten, 215.092 Exemplare.

996 (1997 bis 2005): Der mit dem Wasserboxer. Hatte erst mit der Akzeptanz, dann mit der Technik Probleme. Heute auch wegen hoher Stückzahlen günstig. 300 bis 462 PS. 175.262 Exemplare.

993 (1993 bis 1998): Letzter Luftgekühlter, heute entsprechend begehrt. Viele Varianten von 272 bis 450 PS. Neu: Biturbo mit Allradantrieb, läuft als Turbo S 300 km/h. 68.881 Exemplare.

964 (1988 bis 1993): ABS, Servolenkung, Allradantrieb und beim Carrera 2 auf Wunsch Tiptronic, dazu ein komfortableres Fahrwerk. Motoren von 250 bis 381 PS (Turbo S). 63.762 Exemplare.

G-Serie (1973 bis 1989): Mit 16 Jahren Bauzeit ausdauerndster Elfer. Turbo mit 260 PS ab 1974, Vollverzinkung ab 1981, Cabrio ab 1983. Motoren von 150 bis 330 PS, 196.397 Exemplare.

Ur-911 (1964 bis 1973): Als er kam, hatte er Schwächen, aber eben auch die bestechende Form. Motoren von 90 (912) bis 210 PS (Carrera RS). Ab 1966 auch als Targa. 81.100 Stück.

In der Galerie haben wir 16 erstaunliche Fakten aus der Elfer-Historie gesammelt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/porsche-911-jubilaeum-16-fakten-modell-historie-12035885.html

Previous ArticleNext Article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen