Abgas-Skandal bei Nissan — Fehler bei Abgastests in Japan

Nissan hat zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit Fehler bei Fahrzeugtests eingeräumt. Nach Angaben von Nissan wurden in fünf von sechs Werken in Japan Fehler bei Abgas- und Spritverbrauchsmessungen entdeckt.

„Eine vollständige und umfassende Untersuchung der Fakten einschließlich der Ursachen und des Hintergrunds ist im Gange“, so Nissan. Das Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus (MLIT) wurde informiert. Aktuell weichen Abgasprüfungen und Messberichte von der vorgeschriebenen Norm ab. So wurden bei einem Drittel der Stichproben die vorgeschriebenen Parameter wie Temperatur oder Luftfeuchtigkeit nicht eingehalten oder nachträglich verändert. Auch die Messgeräte seien nicht korrekt kalibriert. Diese Praktiken sollen sich seit 1979 in den Werken eingeschlichen haben. Allerdings entsprechen die Abgas- und Verbrauchswerte trotzdem den gesetzlichen und internen Standards – mit Ausnahme die des Nissan GT-R. Nissan hat eine Anwaltskanzlei mit der Aufarbeitung des Abgasskandals beauftragt.

Zuvor gab es schon im Oktober 2017 Unregelmäßigkeiten bei „Fahrzeugkontrollprozessen“. Hier wurden Fahrzeuge zwischen Oktober 2014 und September 2017 von nicht autorisierten Technikern abgenommen. Renault hält 43 Prozent der Anteile an Nissan.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/abgas-skandal-bei-nissan-aufgedeckt/

Previous ArticleNext Article