Absurde Auto-Kopien aus China — Elektro-Bulli und Range Rover für 7.500 Euro

Einen Elektro-Bulli für 7.500 Euro können Sie aus China ordern. Ob er fahren kann? Keine Ahnung, aber es gibt fließend Warmwasser. Dieses Teil und weitere Kuriositäten haben wir für Sie aufgestöbert.

Der Online-Versandhandel „Aliexpress“ ist bekannt für schräge Waren aus Fernost. Das jüngste Fundstück, das den Weg in die tägliche Redaktionskonferenz gefunden hat, ist der Nachbau eines VW Bulli T1. Überraschend ist es nicht, dass so ein Klassiker in deren Portfolio steht. Derartige Anbieter haben ja oft ein ganz entspanntes Verhältnis zur Übernahme weltweit erfolgreicher Designs. Die eigentliche Überraschung ist die Einordnung: Unter „Haushaltsgeräte – Küchengeräte – Küchenmaschinen“ steht der Nachbau für 7.500 Euro.

Warum? Weil es sich nicht um ein Auto handelt, sondern um einen Imbisswagen. Mit seinen Abmessungen 3,5 m x 1,8 m x 2,4 m (Länge x Breite x Höhe) ist das Bulli-Imitat genauso breit wie das Original, allerdings etwas kürzer und etwas höher. In der Produktbeschreibung steht, wir zitieren: „Wenn sie suchen für eine bequem lebensmittel warenkorb, gratulieren! Sie bereits finden es!“ Ähm.. ja, genau. Danke. Mit dem aufklappbaren Dach, eingebauter Spüle und der edlen Aluminium-Innenverkleidung sind Sie sicher der Renner bei jeder Firmenfeier. Wir sind uns allerdings ziemlich sicher, dass dieser „Bulli“ nicht fahrtüchtig ist.

Markenrechtlich mindestens fragwürdig

Das riesige VW-Logo an der Front dürfte beim Import nach Deutschland markenrechtlich, drücken wir es mal so aus, „problematisch“ sein. Blickt man auf das Aliexpress-Angebot unter dem Suchbegriff „Elektroauto“, erkennt man aber schnell, dass die chinesischen Händler da weniger Bauschmerzen haben. Von BMW bis zu Audi, Smart, Volvo und Range Rover ziehen die Anbieter schmerzfrei jedes Design über ein elektrisches Mini-Car und bieten es für bis zu 7.000 Euro an. 50 km/h schnell, 500 Watt Leistung und 60 Kilometer Reichweite. Übrigens versandkostenfrei. Allerdings müssen Sie die Lieferung selbst am Hafen oder Flughafen abholen und sich gemeinsam mit den Zoll-Beamten um die Einfuhr kümmern. Clever.

Übrigens orientiert sich die Preispolitik durchaus am Originalmarkt, denn ein Smart-Klon ist mit rund 3.200 Euro tatsächlich deutlich günstiger als das BMW-Pendant und in Sachen Vmax mit 35 km/h auch langsamer. Obwohl es diesen Smart auch mit BMW-Nieren gibt. Puh, wir sind verwirrt. Zum Schluss und zur Auflockerung deshalb noch ein paar Funfacts: Der chinesische Elektro-Audi hat fünf Ringe statt nur vier, der Range Rover heißt dort Cnev Rover und der Volvo XC90 ist eigentlich ein Kinderspielzeug. So, jetzt geht’s wieder.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/china-aliexpress-bulli-elektro-kurios/

Previous ArticleNext Article