Alle Skoda-Modelle mit Euro 6d-Temp — Mehr saubere Autos als Konzernmutter VW

Skoda ist bei der Umstellung seiner Autos auf die neue Abgasnorm Euro 6d-Temp noch nicht weit gekommen. Nur vereinzelte Motorvarianten dürfen als besonders sauber gelten. Sie kommen vor allem in den kleinen Baureihen zum Einsatz.

Euro 6d-Temp und Skoda, das ist noch keine harmonische Beziehung. Immerhin wächst das Angebot, inzwischen werden sechs Baureihen mit Motoren ausgeliefert, die nach der Abgasnorm zertifiziert sind: Citigo, Fabia, Rapid, Octavia, Karoq und Kodiaq. Dabei handelt es allerdings sich nur um ausgewählte Motoren.

Dreizylinder-Benziner nach Euro 6d-Temp eingestuft

Vorbildhaft präsentiert sich ausgerechnet der kleinste Motor der Marke: Der Einliter-Dreizylinder-Benziner, den Kenner des VW-Motorenregals unter dem internen Kürzel EA211 kennen. Im Citigo leistet er ohne Aufladung 44 und 55 kW (60 und 75 PS). Im Fabia kommt die 75-PS-Variante ebenso zum Einsatz wie die aufgeladene Variante mit 95 und 110 PS. Diese beiden Leistungsstufen stecken auch im Rapid.

Auch der Octavia trägt den Dreizylinder-Turbo mit Euro-6d-Temp-Zertifikat im Bug, allerdings in der Leistungsstufe 85 kW / 116 PS. Als 1.5 TSI ACT wird er von einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Ottomotor angetrieben, der 110 kW / 150 PS leistet und ebenfalls die neue Abgasnorm erfüllt – genau wie der 2.0 TSI mit 140 kW / 190 PS. Auch Dieselfahrer können sich freuen: Der Octavia 1.6 TDI mit 85 kW / 116 PS und der 2.0 TDI mit 110 kW / 150 PS sind nach Euro 6d-Temp eingestuft. Neuerdings erfüllen auch einige Motorvarianten der SUVs Karoq und Kodiaq die neue Abgasnorm.

Euro 6d-Temp erstmals mit Abgastests auf der Straße

Noch drängt die Zeit nicht allzu sehr, schließlich wird Euro 6d-Temp erst ab dem 1. September 2019 für alle Neuwagen zur Vorschrift. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen lediglich bei Typ-Neuzulassungen die verschärften Emissionsrichtlinien eingehalten werden. Die besagen, dass neue Autos erstmals nicht nur im Labor, sondern auch auf der Straße die Abgasvorschriften einhalten müssen. Allerdings gibt es einen Umrechnungsfaktor bei Stickoxiden: Euro-6d-Temp-Autos dürfen im realen Leben das 2,1-fache des Prüfstandswertes ausstoßen. Ab 2021 gilt dann die richtige Euro-6d-Abgasnorm, die nur noch das 1,5-fache erlaubt.

Wer künftig ein nach Euro 6d-Temp genormtes Autos kauft, hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch sich selbst – gerade dann, wenn es sich um einen Diesel handelt. Schließlich drohen in immer mehr Städten Fahrverbote für Selbstzünder und niemand kann heute sagen, wie lange Dieselautos, die höchstens nach Euro 6c eingestuft sind, davon noch verschont bleiben. Außerdem kann der Euro-6d-Temp-Vermerk im Fahrzeugschein bares Geld wert sein: Er hält den Wert des Autos stabil, was beim Wiederverkauf spürbare Vorteile mit sich bringen dürfte.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alle-skoda-modelle-mit-euro-6d-temp/

Previous ArticleNext Article