Allrad im Winter

Vier angetriebene Räder sind besser als zwei. Logisch. Viermal Traktion schafft mehr Vortrieb und hält das Auto besser in der Spur. Da bricht kein Heck aus. Da wird höchstens über alle vier Räder aus der Kurve geschoben. Dann heisst es: Vorsichtig Gas wegnehmen und das Auto ist ganz schnell wieder in der Spur. Volle Kontrolle über alle vier Räder hilft natürlich auch beim Handling und hält das Fahrzeug auch bei starkem Seitenwind besser in der Spur. So viel zum Thema Vortrieb mit vier Rädern.

Stabiler in der Spur dank Allradantrieb - beim Bremsen jedoch hilft nur ausreichend Profil, ABS und viel Gefühl im Bremspedal. Foto: VW/Auto-Reporter.NET

Aber wie steht es mit dem Bremsen? Egal ob Allradantrieb, Front- oder Heckantrieb – gebremst wird immer mit vier Rädern. Da gibt es keinen Unterschied. Da helfen nur gutes Profil und ABS. Die Elektronik verkürzt dabei zwar nicht den Bremsweg, verhindert aber das Blockieren der Räder und erhält damit die Lenkfähigkeit, so dass man dem Hindernis noch ausweichen kann. Darum sollten Sie sich durch den Allradantrieb bei Schnee und Eis nicht zum zu schnellen Fahren verleiten lassen.  (Auto-Reporter.NET/UM)

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger