Amazon investiert in autonomes Fahren — Aurora Innovation bekommt Finanzspritze

Ein Lieferfahrzeug ohne Fahrer könnte für Amazon ein interessanter Ausblick in die Zukunft sein, man spart Zeit und Kosten. Investiert der Konzern deshalb in Aurora Innovation?

Aurora ist der Name der römischen Göttin der Morgenröte, der Begriff steht als Synonym für die Färbung des Himmels vor dem Sonnenaufgang. Das Tageslicht dürfte in Kalifornien besonders hell leuchten. Dort wurde im Jahr 2016 nämlich das Technologie-Start-up Aurora gegründet. Das Unternehmen zählt schon jetzt zu den heiß umworbenen Partnern der Automobilindustrie.

Hyundai entwickelt mit Aurora selbstfahrende Autos, von denen die Koreaner das erste im Jahr 2021 auf den Markt bringen wollen. Auch Volkswagen nutzt Technologie des Start-ups für seine Entwicklungsarbeiten am autonomen Fahren. Die Studie Sedric, die 2017 vorgestellt wurde, gilt als Vorbote.

Moia will Aurora-Technologie nutzen

Schon heute ist das digitalisierte Sammeltaxi namens Moia in Hannover und Hamburg unterwegs. Die junge Volkswagen-Marke für geteilte Mobilität hat einen eigenen Elektro-Kleinbus auf Basis des VW Crafter vorgestellt, der ebenfalls Software aus Kalifornien nutzen wird. Auch in China hat Aurora einen Partner. Gemeinsam mit dem Elektroautobauer Byton werden Technologien zum autonomen Fahren in Prototypen des SUC M-Byte erprobt, Anfang des kommenden Jahrzehnts plant Byton den Serieneinsatz.

Wie Aurora Innovation jetzt mitteilte, ist im Zuge einer Finanzierungsrunde, bei der insgesamt 530 Millionen Dollar Kapital (ungefähr 467 Millionen Euro) eingesammelt wurden, auch Amazon mit eingestiegen. Der einstige Buchverkäufer ist längst mehr als der mächtigste Onlinehändler der westlichen Welt. Cloud-Server-Lösungen für Firmenkunden sowie Produktionen von Filmen und Serien für den eigenen Streamingdienst Amazon Prime sind nur einige weitere Geschäftsfelder der Amerikaner.

Autonome Amazon-Lieferfahrzeuge?

Das Investment in Aurora gilt als Amazons erster Vorstoß in das Gebiet des autonomen Fahrens. Hinter diesem Schritt ist eine Logik erkennbar. Der eigene Lieferdienst, den Amazon zusätzlich zum Versand seiner Pakete über DHL, Hermes und Co. längst etabliert hat, könnte mit teilweise oder vollständig autonom fahrenden Transportfahrzeugen effizienter und schneller arbeiten.

Der Mitarbeiter muss dann nur noch die Sendungen vom Fahrzeug zur Wohnungstür bringen und den Klingelknopf drücken. Wenn man nicht auch schon an einer App arbeitet, die den Kunden im richtigen Moment runter an die Straße vor der Wohnung oder dem Arbeitsplatz bittet, wo er sein Paket direkt am Lieferfahrzeug in Empfang nehmen kann.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/amazon-aurora-innovation-autonomes-fahren/

Previous ArticleNext Article