Audi E-Tron-Modelle Genf 2019 — Q5, A6, A7, A8 fahren elektrisch

Audi elektrifiziert Q5, A6, A7 und A8 mit einem Plug-in-Hybridantrieb, der bis zu 40 Kilometer elektrische Reichweite und zwei Leistungsvarianten bietet. Partner des E-Motors ist jeweils ein Turbo-Benziner. Auch der A3 E-Tron kommt zurück.

Ähnlich wie Konzernmutter Volkswagen kann Audi aktuell keinen seiner beiden Plug-in-Hybride liefern. Der kompakte A3 E-Tron wird jedoch im zweiten Quartal 2019 nach erfolgreicher WLTP-Zertifikation zurückkehren. Anfang 2020 kommt die nächste A3-Generation, die erst etwas später auch als Plug-in zu haben ist. Dieser zweite A3 E-Tron soll den 1,4-Liter-TSI behalten, aber dank einer größeren Batterie mit 13 kWh Kapazität wie im Golf GTE über knapp 70 Kilometer elektrische Reichweite nach NEFZ verfügen.

Beim Q7 müssen sich E-Tron-Interessenten ebenfalls gedulden, und zwar bis zum Facelift im vierten Quartal. Neben den optischen Retuschen fallen auch die technischen Eingriffe beträchtlich aus: So wird der bisher als Elektro-Partner eingesetzte Dreiliter-TDI durch einen V6-Benziner ersetzt, was ihn weltweit für mehr Käufer interessant macht als einen Diesel.

Neue PHEV bei Audi: Q5, A6, A7 und A8

Zu den beiden bekannten Plug-in-Modellen (PHEV) in A3 und Q7 gesellen sich bis Jahresende 2019 vier weitere Baureihen mit dieser Technik. Los geht es mit dem Q5 E-Tron, der in Genf vorgestellt wird. Die Hybridvariante des Mittelklasse-SUV basiert auf dem Zweiliter-Vierzylinder mit 252 PS und wird mit unterschiedlich kräftigen E-Motoren als Komfort- (50 TFSI) und als Sportversion (55 TFSI) angeboten. Bei Letzterer boostet der Elektromotor mit bis zu 105 kW, die Systemleistung liegt bei 367 PS. Die Komfortvariante des Allrad-SUV kommt auf 299 PS. Das Systemdrehmoment liegt bei 450 und 500 Nm. Der im Doppelkupplungsgetriebe untergebrachte Strommotor sorgt für eine elektrische Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h, die Reichweite soll nach WLTP bei knapp über 40 km liegen. Im Laufe des Jahres schickt Audi die Plug-in-Varianten von A6 und A7 ins Rennen, bei denen der Zweiliter-Turbomotor ebenfalls den Verbrenner-Part übernimmt. Die Plug-in-Hybride haben das Kürzel TFSI e am Heck; das Kürzel E-Tron soll den Elektroautos der Marke vorbehalten bleiben.

40 km Elektro-Reichweite

Auch das Flaggschiff A8 erhält einen zusätzlichen Elektromotor samt Steckdosenanschluss. Anders als bei der wenig erfolgreichen Hybridvariante des Vorgängers geht die aktuelle Luxuslimousine mit Sechs- statt Vierzylinder-Benziner an den Start. Der A8 L 60 TFSI e hat eine Systemleistung von 449 PS und 700 Nm Systemdrehmoment. Ausgleiefert wird der Plug-in-A8 immer in der 5,30 Meter langen Version mit verlängertem Radstand. Allen Plug-in-Hybriden gemeinsam ist eine ins Getriebe integrierte E-Maschine. Beim Bremsen gewinnt die E-Maschine bis zu 80 kW Leistung zurück. Alle leichten Bremsungen übernimmt der Generator, erst bei mittleren Verzögerungen steigen die Radbremsen ein und verzögern ab 0,4 g alleine. Der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 14,1 kWh liegt unter dem Kofferraumboden. Er besteht beim Q5 aus prismatischen und bei A6, A7 sowie A8 aus Pouch-Zellen. Eine serienmäßige Wärmepumpe kann die Heizung mit bis zu 3 kW Wärmeleistung versorgen. Mit drei Hybridmodi und vier Fahrprogrammen kann der Fahrer den Antriebsstrang auf seine Bedürfnisse einstellen und so zum Beispiel Akkukapaität für eine Fahrt in die Stadt vorhalten. Im Dynamic-Modus unterstützt zum Beispiel die E-Maschine stärker und boostet beim Beschleunigen. Die Plug-in-Hybride starten immer elektrisch im EV-Modus und schalten je nach Situation den Verbrenner zu.

Laden mit VW-Strom

Im Hintergrund analysiert der prädiktive Effizienzassistent die Strecke und passt die Betriebsstrategie zum Beispiel an die Topografie an oder empfiehlt dem Fahrer per Anzeige und Pedal-Feedback, den Fuß vom Gas zu nehmen und den Schwung zu nutzen. Bis 160 km/h können die PHEVs antriebsfrei dahinrollen („segeln). Geladen werden die Stecker-Audi mit einem Mode-3-Kabel und bis zu 7,2 kW. Bei maximaler Ladeleistung ist der Akku in gut zwei Stunden wieder vollgeladen. Für das Laden unterwegs bietet Audi den “E-Tron Charging Service„ an, bei dem der gezapfte Strom über ein Benutzerkonto angerechnet wird. Für das Laden zuhause kann ein Vertrag mit “Volkswagen Naturstrom„ abgeschlossen werden.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/audi-etron-a6-a7-a8-q5-tfsi-e/

Previous ArticleNext Article