Audi Q5 – Facelift Vorstellung

Jede Zeit hat ihre Helden. Die Automobil-Zeit der letzten Jahren hat eine ganz eigene Fahrzeuggattung gesehen, die unaufhörlich an die Spitze klettert. Egal wie sehr man nach dem Sinn der SUV und Kompakt-SUV fragt – diese Mischungen aus leichtem Offroader und Familien-Kombi ist der Top-Seller der letzten Jahre.

In einem derartigen Boom-Segment die Spitze zu erkämpfen ist nicht ganz leicht und „oben“ zu bleiben, eben so wenig – so war es an der Zeit den Top-Seller aufzufrischen:

Audi Q5 – Facelift

Mit der frisch überarbeiteten Q5 Version will Audi überzeugen und nicht überreden.  Audi will Sportlichkeit und Effizienz verbinden und hierbei die Maßstäbe im Segment setzen. Keine leichte Aufgabe.     Ich denke es ist sinnvoll beim Design zu beginnen:

Auch der Q5 trägt weiterhin ein typisches Audi-Markengesicht. Wie bei anderen Modellen bereits zuvor, hat auch der Q5 nun einen Singleframe-Kühlergrilll mit abgeschrägten Ecken und vertikalen Chromstäben bekommen. Die Stoßfänger-Öffnungen wurden neu gezeichnet und tragen nun zu einem ersten sportlichen Eindruck bei.  Das Charakter-Gesicht wird durch das neu geformte Tagfahrlicht in den Xenon-Scheinwerfern geprägt. Zugleich überzeugen mich die neuen schmalen Leuchtenbänder in ihrer Funktion als Tagfahrlicht deutlich mehr, als die bisher verwendeten Bumerang-LEDs die sehr grobschlächtig um die Scheinwerfer gesetzt wurden.

Auch im Heck wurde der gesamten Formgebung durch große, glatte Flächen und nur wenig Make-Up eine unverwechselbare Gestaltung verliehen.  Die LED-Rücklichter wiederholen die Sprache der Frontscheinwerfer und wuchsen in die Breite. Der Heckstoßstange wurde eine Diffusor-Optik verpasst die wiederum unnötig war. Hier wäre noch weniger, mehr gewesen. Alternativ hätte man der Basis-Variante bereits eine Alu-Optik verpassen können.

Die Auspuff-Endrohre sehen aus, als wäre man beim rangieren hängen geblieben. Da kann die Optik des SQ5-Topmodells deutlich mehr überzeugen:

In der zweiten Lebenshälfte des Q5 wird erstmals auch ein Audi Q5 mit Frontantrieb angeboten. Vermutlich wird in 90% aller Fälle, genau diese Variante völlig ausreichen.  Als Motor für diese Version bietet Audi den 143PS starken 2 Liter TDI an.  Hier liegt der Basispreis und damit zugleich der günstigste Einstieg in die Modellreihe Q5 bei 35.200€.

Die gänzlich andere Seite der Preisleiter besetzt das neue Top-Modell des Ingolstädter Erfolgs-SUV:

Audi SQ5 – Ein erster Fahreindruck ist bereits online

Das mit 313PS und 650Nm üppig motorisierte Top-Modell ist mit 58.500€ nicht nur das teuerste Q5 Modell in der Preisliste, sondern zugleich auch die erste S-Version bei Audi, die einen Dieselmotor erhalten hat.  Wer sich für den neuen Top-Motor im sportiven SQ5 interessiert und wissen will, wie sich der Leistungsprotz fährt, der sollte einfach den verlinkten Beitrag lesen.

Wer einen Q5 mit Benzinmotor fahren möchte, den stellt Audi vor eine überschaubare Wahl. Entweder den 2 Liter Vierzylinder TFSI mit 225PS oder den 3 Liter V6 TFSI mit 272PS. Während man den kleinen Benziner sowohl mit einer 8-Gang Automatik erhält (44.050,–) als auch mit einem manuellen 6-Gang Getriebe (41.900,–), gibt es den 400Nm starken 3 Liter V6 nur mit der 8-Stufen Automatik (48.350€).

Immerhin 3 Leistungsstufen hält Audi bei den Dieselmotoren parat. Die Basis bildet der neue Einsteiger-Diesel mit 143PS und Frontantrieb, darauf folgen der 2 Liter TDI mit 177PS  und der 3l TDI mit 245PS.  Wie bei den Benzin-Modellen, gibt es den großen Diesel nur mit einer Automatik. Anstatt der 8 Gänge beim Benziner, steht dem Diesel eine 7-Gang S tronic zur Seite. Der Preis für den 580Nm starken Diesel beträgt 49.500€

Top-Seller und Kauf-Empfehlung ist indes der 2 Liter Diesel mit 177Ps, 380Nm und der 7-Gang S-Tronic Automatik für 42.050€

Und was ist mit einem Hybrid?

Die Q5 Baureihe war die erste Baureihe im Audi-Programm die einen Hybriden anbieten konnte. Der Q5 Hybrid bleibt auch nach dem Facelift im Programm, dürfte aber auch weiterhin eine untergeordnete Rolle in der Hitparade der meist verkauften Q5 spielen. Audi bietet den Hybrid-Technologieträger auch im aufgefrischten Q5 an. Die Verbindung eines 2 Liter Vierzylinder TFSI Motors mit 211PS und einem 54PS starken Elektromotor ergibt das Antriebspaket des in der Gesamtleistung 245PS starken Hybriden.  Die Kraft der beiden Motoren wird über eine 8-Stufen-Automatik an alle vier Räder weitergegeben. Im besten Fall sind bis zu 3 Kilometer rein elektrische Fahrstrecke möglich.  Der Q5 Hybrid steht mit 53.900€ in der Preisliste und dürfte so, auch weiterhin, eine Alibi-Rolle im Portfolio erfüllen.

 

Die überarbeitete Q5-Baureihe hat auch einige besondere Schmankerl zu bieten:

Die Elektromechanische Servolenkung. Die Zeit der hydraulischen Servolenkungen ist endgültig abgelaufen. Audi verwendet auch im Q5 eine Servolenkung die mit einer elektrischen Unterstützung arbeitet. Der Vorteil ist hier unter anderem, dass bei einer Geradeausfahrt keine Energie benötigt wird und der Verbrauch somit um bis zu 0,3l auf 100km sinkt.  Optional erhält man bei Audi auch eine dynamisch arbeitende Lenkung. Hierbei variiert die Unterstützung der Lenkung, von sehr leicht in der Stadt, bis sportlich direkt bei schneller Fahrt.

Dynamisches Fahrwerk. Optional bietet Audi im Q5 ein dynamisches Fahrwerk an, das sich variabel an die Bedingungen anpassen kann. Binnen Millisekunden kann der Bordrechner das Verhalten der Dämpfer verändern und so zwischen besonders komfortabel und betont sportlich umschalten.

BiTurbo Diesel. Der 313PS starke BiTurbo Diesel ist mit seiner Kraft von 650Nm in der Lage den knapp 2 Tonnen schweren Audi Q5 binnen 5.1 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen. Hier sind keine weiteren Worte notwendig. Diese Kraft kombiniert der V6 Diesel mit einem überschaubaren Durst. Unter 8l auf 100km sollten machbar sein. 12 Liter jedoch auch 🙂

Start-Stop System. Jeder Motor im neuen Q5 erhält eine Start-Stop Automatik in Serie. Das spart vor allem im Stadtverkehr Kraftstoff. Kann jedoch vom Fahrer deaktiviert werden. Wobei der Vorgang des „startens“ in den gefahrenen Q5 Varianten schnell und unspektakulär von statten ging.

Weitere Details, wie die Getriebeheizung, das MMI-System, der WLAN-Hotspot, die Audi Online-Dienste, die Adaptive Cruise Control, der Active Lane Assist das Fahrerinformationssystem, das Bang & Olufsen Soundsystem, die Klimakomfortsitze, der Audi Side Assist und das adaptive Light werden in weiteren Beiträgen erklärt 😉

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

9 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen