Audi RS4 Avant (2020) als Erlkönig — Großes Facelift für den Power-Kombi

2019 bläst Audi mit dem XXL-Facelift über den A4 zum Angriff auf BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Im Zuge der Überarbeitung ist natürlich auch der RS4 Avant dran, den unser Erlkönig-Fotograf bei letzten Kältetests im hohen Norden abgeschossen hat.

Wie schon die zivilen Faceliftmodelle A4 Limousine, Avant und S-Version kommt auch der RS4 in den Genuss der deutlichen Überarbeitung.

Große Bremsen, neues Interieur

Dazu verpassen die Ingolstädter dem Power-Kombi einen schärferen Grill und aggressive schmale Scheinwerfer. Die Heckleuchten erfahren eine Überarbeitung, die Schürzen fallen kerniger aus und am Heck lugen zwei riesige ovale Auspuffendrohre heraus. Hinter den Fünfspeichen-Felgen sind die großen Bremsscheiben der Sportbremsanlage zu erkennen.

Auch im Innenraum steht der Audi A6 beim RS4 Pate. Der freistehende Bildschirm ist Geschichte, stattdessen gibt es das digitale Cockpit und ein sportliches, unten abgeflachtes Lenkrad mit kleinem eckigen Pralltopf. Der Armaturenträger ist dem Fahrer zugewandt und in der Mitte sind zwei Touchscreens untergebracht. Die Passagiere nehmen auf Sportsitzen im Rautenmuster Platz, Alu-Applikationen und diverse RS4-Logos zieren den Innenraum.

Power-Update um ein paar PS

Treibt den S4 ein 354 PS starker 3,0-Liter-V6-Turbobenziner an, so kommt der RS 4 Avant mit dem 2,9-Liter-V6-TFSI daher, der etwas mehr als die aktuell 450 PS und 600 Nm Drehmoment aufbieten wird. Gekoppelt ist der Allradler mit einer Achtgang-Automatik. Aktuell startet der Audi RS4 Avant bei 80.700 Euro. Wir schätzen, dass Audi ein paar Tausend Euro in der neuen Preisliste drauflegt.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/audi-rs4-avant-2020-erlkoenig-facelift-fuer-den-power-kombi/

Previous ArticleNext Article