auto motor und sport i-Mobility 2019 — 4. i-Mobility Rallye für alternative Antriebe

Im Jahr 2019 bereits zum vierten Mal: Am 6. April findet die i-Mobility Rallye für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben statt. Mehr als 40 Fahrzeuge gehen auf die abwechslungsreiche Strecke zwischen Stuttgart und Schloss Weitenburg.

Wenn um 10.15 Uhr die Starterflagge auf der Messepiazza der Landesmesse Stuttgart geschwungen wird, macht sich eine Flotte aus E-Autos, Hybrid-Fahrzeugen und Autos mit Brennstoffzelle in südwestlicher Richtung auf den Weg. Die Teilnehmer können nach Belieben zwischen 127 oder 150 km Streckenlänge wählen. In diesem Jahr sind sportliche 2.271 Höhenmeter Steigung zu bewältigen, die sich umgekehrt als Gefälle wieder positiv bemerkbar machen, wenn die Fahrzeuge einen Teil der Energie zurückholen. Die Mittagspause findet im im Schloss Weitenburg in Starzach statt. Dort gibt es auch die Möglichkeit, Strom nachzutanken.

Wie in den letzten Jahren übernimmt Alexander Bloch (auto motor und sport) die Moderation, als Gastgeber begrüßen Birgit Priemer und Harald Koepke. Tolle und spannende Wertungsprüfungen erwarten die Teilnehmer auch in diesem Jahr. Nach dem Zieleinlauf auf der Messepiazza besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch die zeitgleich stattfindende i-Mobility Messe teilzunehmen, bevor die Siegerehrung ansteht.

Prominente Teilnehmer bei der i-Mobility Rallye 2019

Neben dem Vorstand des ADAC Württemberg in insgesamt fünf Fahrzeugen und den auto motor und sport Redakteuren fahren einige prominente Menschen mit, darunter Jürgen Schenk (Mercedes-Benz) im Mercedes EQC 400 4MATIC, Constantin von Jascheroff (Schauspieler) für Team Mercedes-Benz, Marc Oliver Schulze (Schauspieler, „Cobra 11“) für Team Mercedes-Benz, Richy Müller (Tatort-Kommissar) mit Magic Fox (Fashion Influencer) im Porsche 918 Spyder, Kemal Goga (SWR3 Radiomoderator) im Volkswagen XL1 und Alexander Stilcken (GQ Magazin) im Opel Ampera-e.

Teamwork im Cockpit

Während die Person am Steuer ausschließlich für das vorausschauende Fahren verantwortlich ist, erteilt der Beifahrer die Kommandos. Ein Roadbook, in dem die gesamte Strecke in eine Art Bildersprache („Chinesenzeichen“) mit Zahlen und kurzen Anweisungen übersetzt wurde, gibt Auskunft, wo das Fahrzeug wann sein soll und welcher Art die Wertungsprüfungen sind. Mit dieser Hilfe lotst der Copilot seinen Fahrer über die teils verwinkelten Straßen. Dabei wird immer gemäß Straßenverkehrsordnung gefahren, denn die i-Mobility Rallye ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsrallye.

Über Tübingen und Schloss Weitenburg zurück zur Messe

Die Strecke der i-Mobility Rallye 2019 führt vom Stuttgarter Messegelände über Steinenbronn, Weil, Tübingen und Ergenzingen zur Mittagspause im Schloss Weitenburg. Anschließend geht es in einer Schleife über Bieringen, Bondorf, Herrenberg (kurze Strecke) bzw. Gültlingen (lange Strecke) und Holzgerlingen wieder zurück in Richtung Flughafen/Messe Stuttgart. Mehr Informationen finden Sie auf der Event-Seite unter http://event.motorpresse.de/rallyes/i-mobility-rallye/47642.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/i-mobility-rallye-2019-vorbericht-teilnehmer/

Previous ArticleNext Article